Transfers in EuropaGoodbye Bundesliga

Höwedes, Kehrer, Younes: Viele namhafte und nicht so bekannte deutsche Kicker haben neue Vereine im Ausland - ein Transfer-Rundgang über den Kontinent.

Thilo Kehrer

Der Wechsel nach Paris kam überraschend, weil Thilo Kehrer, 21, ja noch einen laufenden Vertrag auf Schalke hatte. Der junge Mann, der seit einem Jahr zum Stammpersonal in der Schalker Innenverteidigung zählt, ist aber sehr begehrt. Mit 37 Millionen Euro Ablöse ist er jetzt der zweitteuerste Defensivspieler Deutschlands - und das ohne Länderspiel-Erfahrung. Die Gelsenkirchener dürften sich über das lukrative Angebot gewundert haben - und ließ Kehrer nun mit satten Einnahmen ziehen.

In Paris darf sich Kehrer zunächst hinter den beiden Brasilianern Thiago Silva und Marquinhos einreihen. Zusammen mit Weltmeister Presnel Kimpembe ist er die Zukunft, beide sollen den alternden Kapitän Thiago Silva mittelfristig ersetzen. Gerade unter Trainer Thomas Tuchel, der jungen Spieler gezielt in seine Teams einbaut, dürften die Chancen gar nicht schlecht sein.

Bild: dpa 16. August 2018, 16:342018-08-16 16:34:02 © SZ.de/lwo/jbe/mane