bedeckt München 23°

Deutsche A-Nationalelf und U21:Spezialisten gesucht!

Viele Mittelfeldspieler und unzählige Flügelflitzer, aber kaum Stürmer und nirgendwo Linksverteidiger: Die Kader der A-Nationalelf und der U21 zeigen, wie der deutsche Fußball zurzeit tickt. Bundestrainer Joachim Löw und sein Kollege Rainer Adrion befinden sich auf der Suche nach Nischenprofis - und nach Konkurrenz für Mario Gomez und Miroslav Klose.

2 mal 2 "Joachim Löw hat ein grundsätzliches Problem" Video
2 mal 2 - Der Fußballschlagabtausch

"Joachim Löw hat ein grundsätzliches Problem"

Wie schlägt sich die Nationalelf in den kommenden Qualifikationsspielen gegen Irland und Schweden? Muss man dem FC Bayern bereits zum Gewinn der Meisterschaft gratulieren? Die Fußball-Fragen der Woche bei 2 mal 2.

Man muss leider sagen, dass Marco Tardelli den deutschen Fußball gut kennt. Er weiß, wo die Lücken sind, er wusste das schon 1982. Im WM- Finale kam der Ball zu Tardelli, er stand plötzlich frei, aber er musste sich beeilen, von rechts kamen Bernd Förster und Manni Kaltz angerauscht. Tardelli wollte schießen, er rutschte, es kam eine Art Schussgrätsche dabei heraus, und während er auf dem Popo landete, sauste der Ball vorbei an Torwart Schumacher ins Eck - 69. Minute, 2:0. Kurz darauf war Tardelli Weltmeister: Italien drei, Deutschland eins.

Deutschland habe Stärken auf den offensiven Flügeln und im zentralen Mittelfeld, nicht aber in der Defensive, hat Tardelli gerade gesagt, und er meinte damit nicht Pierre Littbarski, Paul Breitner oder die Förster-Brüder. Mit 1982 hat Tardelli nichts mehr zu tun, ihn interessiert jetzt 2012. Er unterstützt jetzt einen Mann, der 1982 auch schon Trainer war, bei Juventus Turin. Heute trainiert Giovanni Trapattoni, 73, die irische Nationalelf und Tardelli, 58, ist sein Spielbeobachter und Co-Trainer.

Tardelli hat es geschafft, den deutschen Fußball in einem einzigen Satz schlüssig zusammenzufassen. Stärken auf den offensiven Flügeln und im zentralen Mittelfeld, nicht aber in der Defensive - selten hat sich so eine Analyse so komprimiert überprüfen lassen wie in dieser Woche, in der die beiden obersten DFB-Auswahlteams fast parallel ihre Spiele bestreiten.

Während Joachim Löws A-Elf am Freitag in Irland Punkte für die WM-Qualifikation sammeln will, hat die U21 "ein gefühltes Champions-League-Halbfinale" vor sich, wie Trainer Rainer Adrion sagt. "Und statt dem Finale wartet im Mai die EM in Israel." Um dort anzukommen, muss Adrions Team erst noch in Hin- und Rückspiel die Schweiz bezwingen (Hinspiel am Freitag in Leverkusen).

Aber das sollte gelingen mit einer Elf, in der Bundesliga-Spitzentalente wie Lewis Holtby und Moritz Leitner stehen, oder? Wobei: Wer spielt Linksverteidiger in der U21? Und Innenverteidiger? Und Mittelstürmer, wer war das noch mal?

Linksverteidiger in der U21 spielt Tony Jantschke aus Mönchengladbach, ein Rechtsverteidiger, der Sechser gelernt hat. Innenverteidiger sind der Mainzer Jan Kirchhoff (Kategorie: Bundesliga-Spitzentalent) und Lasse Sobiech, ein riesenhafter Mensch, der zum Erwerb von Spielpraxis von Dortmund nach Fürth ausgeliehen wurde, wo er nun auf der Bank herumsitzt. Und Mittelstürmer spielt wohl der Nürnberger Sebastian Polter, der Mittelstürmer gelernt hat, von Experten aber noch nicht auf dem Niveau veranschlagt wird, das man als Auswahlspieler braucht.

Debatte um Bundestrainer Joachim Löw

In Katar wird alles gut

Andererseits: Wen soll er da vorne denn sonst bringen, der Rainer Adrion?