Eintracht Frankfurt - Real Madrid, 1960

Die lange Rivalität zwischen Klubs aus beiden Ländern begann mit einem irren Spiel vor 128 000 Zuschauern im Glasgower Hampden Park im Mai 1960. Das Finale des Europapokals der Landesmeister spielten in diesem Jahr Real Madrid und Eintracht Frankfurt aus. Es endete mit einem spektakulären 7:3 für die Spanier. Die frühe Frankfurter Führung durch Richard Kreß kontertendie "Königlichen" mit einer Tor-Gala, angeführt von ihren Legenden in der Offensive: Alfredo di Stefano (Bild) und Ferenc Puskas trafen drei- bzw. viermal. Erwin Stein verkürzte mit zwei Toren noch für die Hessen, doch an diesem Tag war Real für die Eintracht einfach zu stark.

Bild: imago 27. April 2016, 13:442016-04-27 13:44:47 © Süddeutsche.de/jbe/schma