bedeckt München
vgwortpixel

Der SZ-Liveblog:Zwei "Tore des Monats" in 13 Minuten

GER, 1.FBL, FC Bayern Muenchen vs. SV Werder Bremen / 14.12.2019, Allianz Arena, Muenchen, GER, 1.FBL, FC Bayern Muench

Genial überlupft: Bremens Torwart Pavlenka streckt sich vergebens nach Coutinhos Bogenlampe.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Erst gewackelt, dann gezaubert: Der FC Bayern gewinnt am Ende deutlich mit 6:1 gegen Werder Bremen - auch dank drei Toren und zwei Vorlagen von Philippe Coutinho. Der SZ-Liveblog in der Nachlese.

Liebe Leser, herzlich willkommen zum Bundesliga-Spiel FC Bayern gegen Werder Bremen. Es ist die 107. Auflage dieses Duells, womit der FC Bayern mit dem heutigen Tag gegen keine Mannschaft häufiger gespielt haben wird als gegen den SV Werder. Die Bilanz aus Bayern-Sicht: 55 Siege, 25 Unentschieden, 26 Niederlagen. Claudio Pizarro war bei ungefähr der Hälfte aller Spiele dabei, in unterschiedlichen Trikots. Auch heute wieder. Es muss Konstanten im Leben geben.

Der FC Bayern geht ohne Javi Martinez, Kingsley Coman und Corentin Tolisso in dieses Spiel, bringt aber trotzdem eine eher schlagkräftige Truppe auf den Platz. Wie sich das Ganze sortiert, wird interessant zu sehen sein: etwa, ob Coutinho als Linksaußen startet oder Alphonso Davies. Definitiv nicht links vorne starten wird Thomas Müller - er sitzt zunächst auf der Bank.

Bei Bremen sitzt Claudio Pizarro leider nur auf der Bank. Ansonsten ist es ja so, dass Florian Kohfeldt, den man niemals, wie es dem amtierenden Bayern-Trainer passiert ist, mit zwei "l" im Namen aussprechen sollte sowie man Hansi Flick niemals ohne "l" aussprechen sollte, eher als offensiver Trainer bekannt ist. Wenn ich die Liste richtig deute, versucht es Kohfeldt in München aber mit Dreierkette. Liest sich vernünftig.

Bayern gegen Bremen - das ist, siehe unten, ein Duell voller Tradition, eines, in dem es schon um Meisterschaften ging. Heute ist es auch das Duell zwischen dem Tabellen-Siebten und dem Tabellen-Vierzehnten.

Kohfeldt analysiert bei Sky die Schwächen der Bayern. Man müsse "die erste Pressinglinie" überspielen, "aktiv verteidigen" und "leidensfähig" sein. Außerdem sagt er: "Wir sind hier schon hergefahren, um zu gewinnen."

Selbstbewusst isser ja angesichts der Tatsache, dass der FC Bayern die vergangenen beiden Spiele auf eher ungewöhnliche Art verloren hat, darum unter Druck ist und eine Werder-Klatsche in der Luft liegt wie Glühweindampf auf dem Weihnachtsmarkt.

Hansi Flick gibt bei Sky Hinweise darauf, wer wo spielen wird: Demnach darf man Coutinho links außen erwarten. Flick lobt zudem das Bremer Spiel und den Bremer Trainer. Und er sagt: "Für uns ist wichtig, dass wir Torchancen kreieren und dann die Tore erzielen." Dies klingt wie ein solider Plan.

Anstoß, Bayern - Bremen, 0:0 Das Spiel läuft. Bayern weiter auf einem einstelligen Tabellenplatz und mit soliden fünf Punkten Vorsprung auf Union Berlin.

1. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Und Alphonso Davies sprintet nach Steilpass von David Alaba die Außenlinie entlang. In München tobt übrigens Sturmtief Toni, was natürlich zur Frage führt, wie schnell Davies ist, wenn er auch noch Rückenwind hat. Coutinho schlenzt seine Vorlage aber erstmal vorbei.

3. Minute, Bayern - Bremen 1:0 Thiago und Lewandowski kombinieren sich auf der rechten Seite durchs dichte Bremer Abwehrnetz. Lewandowski ist ja seit drei Spielen ohne Tor. Spätestens zur Halbzeit sollten also die ersten grundsätzlichen Zweifel an ihm formuliert werden.

5. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Und die nächste Chance für den FC Bayern: Pavard flankt auf Gnabry, der es per Kopf versucht. Dass der Ball überhaupt bei Pavard landete, lag daran, dass auf der anderen Seite Davies den Ball mit der Brust mitgenommen hatte und Michael Lang entwischt war. Davies ist wirklich gut in Form als Linksverteidiger, und das haben wir alle natürlich geahnt vor der Saison.

6. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Tor für Union in Paderborn. Damit rücken die Köpenicker bis auf drei Punkte an den FC Bayern heran. Sollten sie in der Tabelle vorbeiziehen, wird das Meer zum Himmel, der Tag zur Nacht, Uli Hoeneß Veganer und die Bundesliga sozialistisch.

8. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Plötzlich rennt Rashica viele, viele Meter aufs Münchner Tor zu, will an Boateng vorbeiziehen, stolpert aber dabei. Das war keine schlechte Chance. Angefangen hatte sie übrigens mit einer Münchner Ecke und damit, dass die Bayern danach eher suboptimal standen.

9. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Direkt nach dem Rashica-Lauf passiert dies: Lewandowski schießt, Pavlenka hält. Dann sprintet Davies und Lewandowski verpasst knapp. Nach zehn Minuten hat der FC Bayern hier schon wieder Chancen für zwölf Minuten. Und die beiden vergangenen Spiele zeigen: Was soll schon schiefgehen, wenn man die Dinger nicht macht?

12. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Diesmal Querpass Lewandowski, diesmal verpasst Thiago. Das war jetzt die fünfte Chance für den FC Bayern.

14. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Überraschend: Der FC Bayern hat erneut eine Chance - und zwar eine ziemlich gute: Lewandowski köpft nach Gnabrys Flanke, aber Pavlenka lenkt den Ball noch übers Tor. Das war jetzt die sechste Chance für den FC Bayern.

19. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Boateng sieht nach einem taktischen Foul an Klaassen Gelb. Dieses Schicksal hatte kurz zuvor bereits Pavard erfahren. Zwei von vier Münchner Verteidigern sind damit bereits verwarnt.

21. Minute, Bayern - Bremen, 0:0 Die Südkurve des FC Bayern protestiert derweil gegen die E-Sports-Abteilung des FC Bayern. Ich glaube ja, der Protest wäre geringer, wenn sich die E-Sports-Abteilung Anstoß 2 Gold zocken würde.

24. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Gibt es eigentlich einen Fußball-Spruch dazu, was passiert, wenn du vorne den Ball nicht reinmachst? Fest steht, dass die Bayern ihn gerade gerade hinten reinbekommen haben. 1:0 für Bremen, durch Milot Rashica.

24. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Ich sage, wie es ist: Es tut weh, sich das anzusehen. Jérôme Boateng, der keinen weiteren Platzverweis riskieren will, ist gegen diesen Wirbelwind Rashica so unbeholfen wie ein Tanker gegen einen Jetski. Versucht erst rechts hinterher zu laufen, ist zu langsam. Dann dreht er sich in Zeitlupe und versucht, links hinterher zu laufen. Ist auch zu langsam. Rashica könnte auf ihn warten und ihn trösten "Mach dir nichts draus, jeder kommt mal in das Alter". Stattdessen jagt er den Ball an Neuer vorbei ins Tor.

27. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Und schon wieder rennt Milot Rashica dem ganzen Freistaat davon, zum dritten Mal jetzt und zum Glück für den FC Bayern wird er im Sechzehner gerade so nicht von Benjamin Pavard gefoult, sondern stolpert einfach nur.

30. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 So alt wie Jérôme Boateng in diesem Spiel aussieht, wird er demnächst aus der werberelevanten Zielgruppe rausfallen.

32. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Aus Mainz kommen ebenfalls keine guten Nachrichten für den FC Bayern: Marco Reus hat gerade zum 1:0 für den BVB getroffen.

34. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Durch das 1:1 des SC Paderborn bleibt immerhin Union Berlin auf Distanz. Aber seit dem Rückstand fällt den Münchnern auch nach vorne nichts mehr ein. Der FC Bayern, er ist gerade auch psychisch so stabil wie ein, nunja, Tabellensiebter.

36. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Inzwischen machen sich auch Bremer Spieler warm, was deshalb erwähnenswert ist, weil einer dieser Bremer Spieler Claudio Pizarro heißt.

36. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Also so langsam wird es fahrlässig: Rashica macht wieder mit Boateng , was er will, schießt diesmal nur drüber. Es tut mir ja leid, aber man müsste den Weltmeister wirklich erlösen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Lukas Mai sich schlechter anstellen würde.

39. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Eigentlich müsste in der ersten Zeile dieses Eintrags jetzt ein 1:1 stehen. Robert Lewandowski ist frei vor Pavlenka, will den Ball ins Tor heben, scheitert aber am Bremer Keeper. Sekunden später pariert der auch noch einen Schlenzer von Coutinho. Wenn das so weitergeht und, je nachdem, wenn Timo Werner heute ein richtig ordentliches Spiel macht, dann könnte heute noch was Verrücktes passieren: Auf Platz eins der Torjägerliste würde tatsächlich nicht mehr der Name Robert Lewandowski stehen.

42. Minute, Bayern - Bremen, 0:1 Jiri Pavlenka ist übrigens vor allem auf der Linie ein so guter Torwart, dass es mich zumindest schon länger wundert, warum er noch in Bremen spielt.

44. Minute, Bayern- Bremen, 1:1 Es ist absurd. Der FC Bayern muss hier allerallerallerallermindestens ein Tor machen - will ich gerade schreiben. Da fällt es. Kimmich mit einem Super-Pass auf Gnabry, der setzt sich gegen Pavlenka durch, legt den Ball quer und aus ungefähr einem Meter Entfernung schafft es Coutinho dann tatsächlich nicht, auch diese Chance zu versieben. Das Aufatmen aus Fröttmaning hört man bis zum SZ-Turm.

45.+4, Bayern - Bremen, 2:1 Und jetzt macht der FC Bayern allen Ernstes noch das zweite Tor vor der Pause. Robert Lewandowski wird von Coutinho bedient, trifft und legt nebenbei auch in Sachen Torschützenliste vor. Diesen Halbzeitstand habe ich vor ein paar Minuten noch nicht erwartet.

Halbzeit, Bayern - Bremen, 2:1 Eine vollkommen unspektakuläre Halbzeit geht damit zu Ende. Die Bayern vergaben ein paar Chancen, Rashica lief Boateng ein paar Mal davon und nutzte eine seiner Chancen zum 1:0. Die Bayern vergaben noch mindestens eine gute Chance, und dann trafen sie kurz vor dem Pausenpfiff erst ein Mal und dann ein zweites Mal. Ansonsten ist eigentlich wenig Wesentliches passiert.

Halbzeit, Bayern - Bremen, 2:1 Zumindest ich leide auch gerade mit Jérôme Boateng. Wenn er gegen Rashica losläuft, ist das ungefähr so, wie wenn ich am Fuß der Treppe sehe, dass mir die S-Bahn davonfahren wird, ich aber trotzdem nochmal drei hoffnungslose schnelle Schritte versuche. Und dann sieht er auch noch früh Gelb und will nicht in jedem Bundesliga-Spiel vom Platz fliegen, was man ja auch verstehen kann.

Halbzeit, Bayern - Bremen, 2:1 Ivan Perisic kommt ins Spiel und in der Kabine bleibt .... Jérôme Boateng. Kopf hoch, old boy.

46. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Damit wird Pavard zum Innenverteidiger, Kimmich rückt nach rechts hinten, Thiago, Goretzka und Coutinho bilden das Zentrum. Damit baut Hansi Flick seine halbe Mannschaft um, um Boateng zu erlösen. Hart. Aber wohl auch nötig.

47. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Die erste gute Chance für den FC Bayern in der zweiten Hälfte: Lewandowski passt auf Coutinho, der im Strafraum in den Ball grätscht. Pavlenka verhindert das Gegentor.

48. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Derweil versucht Philippe Coutinho wiederholt, die ganze Werder-Abwehr alleine auseinander zu dribbeln. Er kommt mit seinen Versuchen erstaunlich weit.

52. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Grad ist ein bisschen Schwung aus dem Spiel. Michael Lang prüft Manuel Neuer so semi-ernsthaft. Dann, bekanntes Muster, sprintet Milot Rashica zum Ball, doch diesmal drängt ihn Joshua Kimmich so weit ab, dass er nur noch in instabiler Körperhaltung zum Schuss kommt. Daneben.

56. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Es zerfasert. Kimmich mit Fehlpass, Thiago mit Foul. Und bei dem Lauf, den der FC Bayern gerade hat, ist alles bereitet für das Bremer 2:2 in der 88. Minute.

59. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Der FC Bayern hat jetzt nochmal eine Torchance, Perisic trifft den Ball aber nicht richtig. Hübscher ist der Pass von Coutinho zuvor: Der hatte offenbar mit dem Außenrist gelupft.

60. Minute, Bayern - Bremen, 2:1 Freiburg liegt übrigens in Berlin hinten. Damit könnte der FC Bayern Punkte auf einen direkten Konkurrenten gut machen.

63. Minute, Bayern - Bremen, 3:1 Wo wir gerade schon bei Coutinhos Technik sind: Er hat gerade ein sehr, sehr schönes Tor geschossen. Alaba spielt einen präzisen Pass über die Bremer Mannschaft. Coutinho steht im Strafraum und hebt den Ball ins Tor. Hier im Büro fällt das Wort Tannenbaumtor.

66. Minute, Bayern - Bremen, 3:1 Dass Coutinho nach seinem Tor nicht noch einen Blumenstrauß aus seinem Ärmel gezogen hat, enttäuscht mich persönlich.

67. Minute, Bayern - Bremen, 3:1 Einen Konter der Bremer läuft Benjamin Pavard ab. Es scheint tatsächlich, als ob der FC Bayern hier wieder in der Spur ist wie ein Skispringer kurz nach verlassen des Balkens. Wobei: Ich prophezeite auch einen Münchner Kantersieg. Also hören Sie bloß nicht auf mich, liebe Leser.

69. Minute, Bayern - Bremen, 3:1 Der BVB führt übrigens in Mainz mit 2:0. Für einen Zauder-Trainer, den manche in Dortmund schon aus der Tür haben wollten, legt dieser Lucien Favre eine ganz ordentliche Serie hin.

70. Minute, Bayern - Bremen, 3:1 Thomas Müller darf auch noch ein paar Minuten mitmachen, er kommt für Leon Goretzka. Und kurz darauf setzt Eggestein einen Schuss ans Außennetz der Bayern.

72. Minute, Bayern - Bremen, 4:1 Dies ist kein ganz schlechter Start für Müller: Er legt nämlich gleich zum 4:1 auf. Hat jetzt zehn Vorlagen in der Bundesliga, mehr als jeder andere Spieler. Torschütze ist Robert Lewandowski, der nun 18 Treffer erzielt hat.

75. Minute und 78. Minute, Bayern - Bremen, 5:1 und 6:1 Ich sollte meine eigene Expertise nicht öffentlich untergraben (siehe 67.Minute). Tor für den FC Bayern durch Thomas Müller, der in fünf Minuten ein Tor vorbereitet und eins selber macht. Vorlage übrigens von Coutinho, der auch schon schlechtere Tage hatte. Und kurz danach lässt Lewandowski die Chance zum 6:1 liegen.

Und kurz danach macht dann halt einfach Coutinho das nächste Traumtor. Er schlenzt den Ball in einem wunderbaren Bogen ins lange Eck. Damit hat Coutinho zwei "Tore des Monats" in 13 Minuten gemacht und dazwischen die Bude von Thomas Müller vorbereitet. Joa.

82. Minute, Bayern - Bremen, 6:1 Sarpreet Singh kommt, Coutinho geht vom Feld, und ich vermute einfach mal, dass Hansi Flick ihn nicht aus Unzufriedenheit über seine Leistung runternimmt.

85. Minute, Bayern - Bremen, 6:1 Die schlechte Nachricht: Claudio Pizarro bekommt kein weiteres Bayern-Bremen-Spiel in seine persönliche Statistik. Die gute Nachricht: Dafür kann Fin Bartels nach einer neunmonatigen (!) Pause wieder spielen. Der hatte einen Achillessehnenriss und feiert sein Comeback.

88. Minute, Bayern - Bremen, 6:1 Sagen wir mal so: Dieses Spiel hatte eine Spannungskurve, die nicht direkt absehbar war. Aber gerade ist der FC Bayern wieder so glückselig, dass sie sich gleich wahrscheinlich in den Armen liegen und Weihnachtslieder singen. Joy to the word, Coutinho has come.

Schlusspfiff, Bayern - Bremen, 6:1 Uuuuuuund Aus. Der FC Bayern gewinnt ein kurioses Spiel am Ende deutlich. In den ersten Minuten versemmeln die Münchner wie schon gegen Leverkusen und Gladbach absurd viele Chancen, Bremen kontert über Milot Rashica, der Jérôme Boateng so alt aussehen lässt, wie er mittlerweile wohl tatsächlich ist. Es steht 0:1, aber im Gegensatz zu den vorherigen Spielen treten Coutinho und Lewandowski die Tür zur Wende einfach ein und drehen noch vor der Pause das Spiel. Zur Halbzeit baut Hansi Flick die Mannschaft um, um Boateng zu erlösen, stellt Coutinho auf die Zehn und dort brilliert der Brasilianer, wie bisher noch nicht für den FC Bayern, schießt zwei Traumtore und bereitet noch zwei Treffer vor. Eine Coutinholy Night kurz vor Weihnachten quasi.

Bayern muss nun nach Freiburg und spielt nächste Woche gegen Wolfsburg, Bremen könnte gegen Mainz und Köln sehr gut sechs Punkte vertragen. Bis nächste Woche, liebe Leser! Danke fürs Dabeisein.