Curling:Erstmals reine Hamburger Mannschaft für Olympia qualifiziert

Olympia-Qualifikation Curling

Die deutschen Curler Felix Schulze (links) und Sven Goldemann sind für Olympia qualifiziert.

(Foto: dpa)

Das Hamburger Curling-Team um Skip John darf zu den Winterspielen in Sotschi reisen. Die deutschen Rennrodler gewinnen in Park City die Teamstaffel. Usain Bolt gewinnt den Wettlauf gegen einen Bus.

Curling, Füssen: Das Curling-Team um Skip John Jahr hat Historisches geleistet. Zum ersten Mal konnte sich eine reine Hamburger Mannschaft für die Olympischen Winterspiele qualifizieren. Die Hanseaten gehen im nächsten Jahr in Sotschi an den Start. Beim Qualifikationsturnier in Füssen besiegten sie im Finale am Samstagabend Tschechien mit 7:4 nach Verlängerung. Damit schrieben Jahr, Felix Schulze, Christopher Bartsch, Sven Goldemann und Peter Rickmers ihr Wintermärchen 2013 fort. Bereits Ende November hatte sie dem Deutschen Curling-Verband in Norwegen den Wiederaufstieg in Europas A-Gruppe sowie die WM-Teilnahme 2014 gesichert. "Wir sind alle platt, ausgebrannt und unheimlich stolz. Die Entbehrungen des vergangenen halben Jahres haben einen Wert bekommen", sagte Schulze. Der Schlussspieler hatte im fünften End der regulären zehn Ends den Grundstein für den Erfolg gelegt. "Das waren unglaubliche drei Wochen, die wir wohl nie vergessen werden", meinte Jahr. Teamkamerad Bartsch ergänzte: "Wir haben uns einen Traum erfüllt!"

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den Ausfall von Superstar Dirk Nowitzki mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensiert. Gegen die Milwaukee Bucks setzten sich die Texaner 106:93 durch, Nowitzki fehlte krankheitsbedingt. Genauere Angaben zum Grund des Fehlens machte der Klub nicht. Auch Mavericks-Headcoach Rick Carlisle verpasste die Begegnung aufgrund einer Erkrankung. Mit 14 Saisonsiegen belegt Dallas den achten Platz der Western Conference. Topscorer der Mavericks war Rückkehrer Brandan Wright, der nach überstandener Schulterverletzung sein Saisondebüt feierte und 19 Punkte erzielte. Insgesamt kam Dallas auf 25 Assists, fünf Spieler trafen zweistellig. "Ein toller Sieg für das Team. Schön, dass Wright wieder dabei ist. Go Mavs", twitterte Nowitzki. Einen Grund zum Jubeln hatte auch Kobe Bryant. Mit den Los Angeles Lakers gelang dem 15-maligen Allstar beim 88:85 bei den Charlotte Bobcats der erste Sieg seit seiner Rückkehr nach achtmonatiger Verletzungspause (Achillessehnenriss). Bryant steuerte 21 Punkte bei und war damit Topscorer seines Teams. Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman kam nicht zum Einsatz. Die Atlanta Hawks mussten ohne Nationalspieler Dennis Schröder (20) ein 106:111 bei den New York Knicks einstecken. Schröder spielt derzeit beim Farmteam Bakersfield Jam.

Basketball, Bundesliga: Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am 13. Spieltag kam der frühere Serienmeister gegen TBB Trier zu einem 87:72 (45:33) und feierte den ersten Sieg nach zuvor zwei Niederlagen in der deutschen Eliteklasse. In der Tabelle bleiben die Berliner Siebter, Trier belegt den zwölften Rang. Bei den Berlinern erzielte Levon Kendall die meisten Zähler (17), Trier hatte in Jermaine Bucknor seinen Topscorer (14). Derweil besiegten die s.Oliver Baskets Würzburg die MHP Riesen Ludwigsburg 69:58 (43:29). Durch den dritten Saisonsieg verließen die Würzburger, denen zuletzt wegen eines Verstoßes gegen die Mitteilungspflicht zwei positive Wertungspunkte abgezogen worden waren, das Tabellenende.

Leichtathletik, Usain Bolt: Sprinter Usain Bolt hat einen Schaulauf gegen einen Nahverkehrsbus in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gewonnen. Ohne erkennbare Schwierigkeiten ließ der schnellste Mann der Welt den Bus der Linie 59 auf der Prachtstraße Avenida 9 de Julio am Samstag hinter sich. Der Jamaikaner sei auf der 80 Meter langen Strecke mehr getrottet als gerannt, schrieben enttäuschte Fans nach dem Wettlauf auf Twitter. Busfahrer Nestor sagte der Zeitung "Clarín", das Automatikgetriebe habe ihm beim Start wertvolle Zeit gekostet. "Es war ein Kampf Mensch gegen Maschine." Bolt hält den Weltrekord über 100 und 200 Meter und ist sechsfacher Olympiasieger.

Rodeln, Park City: Die deutschen Rodel-Asse um Olympiasieger Felix Loch haben sich beim Weltcup in Park City (USA) den Sieg in der Team-Staffel gesichert. Zusammen mit Weltmeisterin Natalie Geisenberger sowie den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt war Loch am Samstag (Ortszeit) im künftig olympischen Wettbewerb einmal mehr nicht zu schlagen. Hinter den deutschen Rodlern landeten die Teams von Gastgeber USA und aus Österreich auf den weiteren Podestplätzen.

Ski alpin, Frauen: Tina Weirather aus Liechtenstein hat das erste Rennen der alpinen Ski-Rennläufer nach der Rückkehr nach Europa gewonnen. In St. Moritz (Schweiz) fuhr die 24-Jährige im Super-G zu ihrem zweiten Weltcup-Sieg. Maria Höfl-Riesch (29) leistete sich zwei schwere Patzer, kam mit 1,13 Sekunden Rückstand auf die Siegerin aber noch auf Rang sieben. Weirather fuhr nach zuvor vier Podestplatzierungen in dieser Saison zu einem klaren Erfolg. Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Anna Fenninger (Österreich) betrug 0,39 Sekunden. Die drittplatzierte Elisabeth Görgl (Österreich) lag 0,92 Sekunden zurück. Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg (Kreuth) war krankheitsbedingt nicht am Start.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB