Curling:Chancenlos bei der WM

Die deutschen Curler haben bei der Weltmeisterschaft in Kanada einen Fehlstart hingelegt und kaum noch Chancen auf die direkte Qualifikation für Olympia. Die Mannschaft des erst 21 Jahren alten Skips Sixten Totzek (Rastatt) verlor am Startwochenende die ersten fünf Matches gegen Japan (5:8), Schweiz (5:8), USA (5:7) Italien (3:9) und das russische Team (4:6). Nur die besten sechs der insgesamt 14 Teams qualifizieren sich für die Winterspiele 2022 in Peking. Sollten die Deutschen eine Aufholjagd in der Tabelle wie erwartet nicht schaffen, haben sie bei einem Qualifikationsturnier im kommenden Dezember noch eine Chance, sich einen der letzten drei Olympia-Plätze in China zu erspielen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB