Portugal bei der WM:Besser mit Ronaldo - oder ohne ihn?

Lesezeit: 4 min

Portugal bei der WM: Eine fast schon unerhörte Frage: Braucht Portugal Cristiano Ronaldo etwa nicht mehr?

Eine fast schon unerhörte Frage: Braucht Portugal Cristiano Ronaldo etwa nicht mehr?

(Foto: Lee Jin-man/AP)

Auch für Portugals Nationalteam stellt sich die Frage, ob es die Dienste von Cristiano Ronaldo noch braucht. Doch ein Ronaldo auf der Bank - das käme im Land wohl Blasphemie gleich.

Von Javier Cáceres, Doha

Es gibt viele Paradoxien bei dieser Fußball-WM, und am Donnerstag kommen weitere hinzu. Das Debüt Portugals steht an, und das bedeutet unter anderem, dass auch Cristiano Ronaldo, 37, sein erstes Spiel bestreiten wird. Ein Mann, der von seinen Gegnern - Ghanas Nationalteam - uneingeschränkter bewundert wird als von den eigenen Kameraden. Ein Mann, der sich selbst für den besten Fußballer der Geschichte hält, aber gerade von seinem Arbeitgeber Manchester United im Grunde unehrenhaft entlassen worden ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite