Sport und Corona:Wie das Kinderzimmer zur Turnhalle wird

Lesezeit: 3 min

Hauptsache halbwegs rund: Die Alba-Trainer zeigen Jugendlichen künftig, wie sie auch mit einer Handvoll Socken was für ihre Fitness tun können. (Foto: Screenshot/OH)

Wie motiviert man Kinder, sich zu bewegen? Henning Harnisch, ehemaliger Basketball-Europameister, hat sich vorgenommen, für jedes Schulalter ein digitales Fitness-Programm zu bieten.

Von Joachim Mölter, Berlin/München

Jahrelang hat sich der ehemalige Basketball-Europameister Henning Harnisch abgemüht, hierzulande eine neue Sportkultur zu etablieren. Er wollte und will den Schulsport beleben, ihn neu denken, anders organisieren. In Berlin, wo der 51-Jährige vor zwei Jahrzehnten seine Profi-Karriere ausklingen ließ, hat er in einzelnen Stadtteilen Grund- und Oberschulligen initiiert; später schickte er Trainer los, die sogar schon in Kindergärten und Kindertagesstätten zum Bewegen animieren sollen. Und nun, wo im Zuge der Coronakrise landesweit alle Schulen zu und alle Kigas und Kitas geschlossen sind, wo alle Schwimmbäder und Turnhallen dicht gemacht haben? Geht's erst richtig los. So eine Krise kann ja auch eine Chance sein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCorona und Kinderbetreuung
:Was Eltern jetzt tun können

Fünf Wochen keine Schule, keine Kita: Wie sollen Eltern jetzt daheim arbeiten und gleichzeitig die Kinder bespaßen? Ein paar Vorschläge.

Von Anna Fischhaber, Oliver Klasen, Mareen Linnartz, Nadeschda Scharfenberg, Violetta Simon, Barbara Vorsamer und Martin Zips

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: