Süddeutsche Zeitung

Wegen Corona:Spanische Liga ausgesetzt - Real Madrid unter Quarantäne

  • Die Primera Division stellt wegen des Coronavirus den Spielbetrieb vorerst ein.
  • Toni Kroos und die ganze Mannschaft von Real Madrid müssen nach einem positiven Coronatest bei den Basketballern in Quarantäne.
  • Auch das Länderspiel Spanien gegen Deutschland am 26. März dürfte kaum stattfinden.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird in Spanien der Spielbetrieb in der ersten und der zweiten Liga eingestellt. Die Entscheidung sei am Donnerstag bei einem Dringlichkeitstreffen mit Vertretern des Nationalverbandes RFEF und der spanischen Gesundheitsbehörden in Madrid getroffen worden, teilte die Profiliga mit. Sie gelte zunächst für die kommenden zwei Runden.

Kurz zuvor hatte Rekordmeister Real Madrid mitgeteilt, dass die Spieler der Fußball- und auch des Basketballteams wegen eines infizierten, namentlich nicht genannten Basketball-Profis unter Quarantäne gestellt werden. Die Königlichen um Nationalspieler Toni Kroos, die in der Primera División zwei Punkte hinter Tabellenführer und Meister FC Barcelona liegen, sollten am Freitag den SD Eibar empfangen. Die Quarantäne gilt immer für 14 Tage.

Aktuelles zum Coronavirus - zweimal täglich per Mail oder Push-Nachricht

Alle Meldungen zur aktuellen Lage in Deutschland und weltweit sowie die wichtigsten Nachrichten des Tages - zweimal täglich mit SZ Espresso. Unser Newsletter bringt Sie morgens und abends auf den neuesten Stand. Kostenlose Anmeldung: sz.de/espresso. In unserer Nachrichten-App (hier herunterladen) können Sie den Espresso oder Eilmeldungen auch als Push-Nachricht abonnieren.

Real sah sich zu der drastischen Maßnahme gezwungen, weil sich Fußballer und Basketballer Einrichtungen im Trainingsgelände Ciudad Real Madrid teilen. "Uns wurde empfohlen, sowohl die Basketballer als auch die Fußballer unter Quarantäne zu stellen", teilte Real mit. Das komplette Gelände sei geschlossen worden.

Länderspiel Spanien-Deutschland wird unwahrscheinlich

In Spanien war am Mittwoch bereits das ursprünglich für den 18. April in Sevilla angesetzte Finale des spanischen Fußballpokals zwischen Real Sociedad San Sebastián und Athletic Bilbao auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Der Verband und die Behörden hatten zuvor am Mittwoch auch die Aussetzung aller Begegnungen der unteren Ligen sowie aller Frauen- und Futsal-Meisterschaften für zwei Wochen beschlossen.

Auch die Austragung des Länderspiels Spanien gegen Deutschland am 26. März erscheint immer unwahrscheinlicher. Das Spiel soll im Stadion von Atlético Madrid stattfinden.

Spanien ist inzwischen nach Italien das von der Epidemie am stärksten betroffene Land Europas. Nach amtlichen Angaben hatten sich bis Donnerstag rund 2300 Menschen mit dem Covid-19-Erreger infiziert. 64 Menschen davon seien gestorben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4842228
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Sz.de/dpa/sid/schm/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.