Conference League:Köln droht nach Dardái-Tor das Aus

Dem 1. FC Köln droht nach einer bitteren Heimniederlage das Aus in den Play-offs der Conference League. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart verlor das Hinspiel gegen den ungarischen Underdog FC Fehervar nach langer Unterzahl 1:2 (1:2) und läuft damit Gefahr, die Millionen-Einnahmen aus dem Einzug in die Gruppenphase zu verpassen. Um das zu verhindern, braucht der FC beim zweiten Duell am kommenden Donnerstag (19 Uhr) in Ungarn zwingend einen Sieg. Knapp drei Millionen Euro bringt die Qualifikation für die Gruppenphase, dort winkt weiteres Geld, das der finanziell klamme Klub sehr gut gebrauchen könnte.

Aus Kölner Sicht hatte das Spiel bestens angefangen. Florian Dietz (14.), der abermals anstelle des zu Borussia Dortmund gewechselten Anthony Modeste im Sturmzentrum spielte, brachte den FC in Führung. Doch als Jeff Chabot (20.) nur sechs Minuten später nach einer Notbremse mit Rot vom Feld musste, kippte das Spiel. Budu Siwsiwadse (32.) und Palko Dardai (40.), der Sohn des früheren Hertha-Trainers Pal Dardai, trafen für Fehervar. Im zweiten Durchgang drängte der FC vehement auf den Ausgleich. Jonas Hector (59.) köpfelte knapp übers Tor. Baumgart versuchte, mit frischen Kräften für die Offensive nochmal Impulse zu setzen. Der eingewechselte Linton Maina traf den Pfosten (70.), wenig später kamen die Stürmer Steffen Tigges und Sargis Adamyan ins Spiel.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB