bedeckt München 11°
vgwortpixel

Confed Cup:Joachim Löw wählt eine Nicht-Maßnahme

Und Joachim Löw wollte seine Spieler durch diese Härteprüfung treiben, machte es ihnen sogar noch schwerer, als es ohnehin schon war. Löw verzichtete nämlich auf jede Auswechslung - erstmals in seiner elfjährigen Amtszeit als Bundestrainer. Er brachte keinen einzigen frischen Mann, der den müden Kämpfern in der zweiten Halbzeit hätte helfen können. "Ich wollte die Widerstandsfähigkeit und die innere Härte meiner Mannschaft testen", sagte der Bundestrainer.

Löw war, wie er sagen würde, schon auch sehr stolz auf seine Jungs. Dass sie einen limitierteren Gegner wie Australien ausspielen können, damit hat der Bundestrainer trotz allen Understatements gerechnet. Aber gegen Chile, auch wenn er das niemals zugeben würde, ist er wohl insgeheim davon ausgegangen, dass das einfach bezahltes Lehrgeld werden wird. Zu ausführlich skizzierte er die Stärken des Gegners, zu oft betonte er, dass Gewinnen nicht das erste Ziel ist. Und dass die Chilenen hier gewinnen wollten, das war offensichtlich. Allein die Tausenden Fans, die aus den Anden an die Wolga gereist waren, taten das in der Hoffnung, den Weltmeister zu schlagen und am Ende das Turnier zu gewinnen.

Chile ist nun der Favorit - und Deutschland?

"Ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs, das war ein Spiel auf höchstem Niveau mit wahnsinnigem Anspruch. Sie haben das alle klasse gemacht - mit so wenig Erfahrung, so wenigen Länderspielen", sagte Löw, der jetzt tatsächlich behaupten kann, der Confed Cup sei ein Geschenk. Denn so eine Testfahrt bekommt er auch mit Freundschaftsspielen gegen alle spanischen und italienischen Mannschaften dieser Welt nicht simuliert. Spieler wie Sebastian Rudy, Jonas Hector oder Niklas Süle bekamen zum ersten Mal in ihrer Karriere so etwas wie Champions-League-Fußball zu spüren - im Nationaltrikot.

Man kann sich nun ausrechnen, wie es weitergeht. Weil Kamerun und Australien unentschieden spielten und beim Confed Cup bei Punktgleichheit das Torverhältnis und nicht der direkte Vergleich zählt, müsste am letzten Spieltag viel schiefgehen, damit Chile und Deutschland noch den Halbfinaleinzug verspielen. Chile gilt als Topfavorit - und Deutschland ist auch nicht so schlecht drauf.

Confed Cup Vereint gegen die Rabauken Bilder

Confed Cup

Vereint gegen die Rabauken

Wie bei einer Invasion setzen die giftigen Chilenen um Arturo Vidal das DFB-Team unter Druck - doch dem deutschen Kollektiv gelingt beim Unentschieden etwas Brillantes.   Von Philipp Selldorf