Christkinder des SpieltagsChristian Schulz spielt gegen Bayern Volleyball

Hannovers Verteidiger beschert den FC Bayern. Kölns Modeste spendiert sich selbst Weihnachtsfreuden. Stuttgarts Didavi schenkt seinem Team zwei Tore des Monats. Die Christkinder des Bundesliga-Spieltags.

Anthony Modeste

Er habe zuletzt "eine Scheißphase" erlebt, hat Anthony Modeste jüngst sehr zurecht gesagt. Exakt 681 Minuten hatte er kein Tor geschossen, das war ein Problem, weil Modeste vom 1. FC Köln fürs Toreschießen bezahlt wird. Zuletzt aber vergab Modeste Chancen, die selbst nicht wussten, dass sie vergeben werden können - und je mehr Chancen er vergab, desto lauter pfiff das Publikum. Gegen Dortmund saß Modeste auf der Bank, erstmals in dieser Saison. 1:0 lag Köln zurück, als er aufs Feld kam, in der 68. Minute. Es dauerte keine Viertelstunde, da sah er das 1:1 durch Simon Zoller. Weitere sieben Minuten später sah er Kölns 2:1. Der Torschütze hatte den Ball volley genommen, ins Eck geschossen und sich das Trikot vom Leib gezerrt. Der Torschützte hieß Anthony Modeste, und er hatte sich gerade selbst beschenkt, nach 681 Minuten des Wartens.

(chge)

Bild: AP 21. Dezember 2015, 12:242015-12-21 12:24:14 © SZ.de/jbe/rus