bedeckt München 17°

Halbfinale Tottenham gegen Ajax:Kane fehlt, Llorente spielt

Für den abschlussstarken Kane wird Pochettino wahrscheinlich Fernando Llorente aufstellen. Der Mann hatte im Viertelfinal-Rückspiel mit einer Arm-Hüft-Kombination zwar den entscheidenden Treffer gegen Pep Guardiolas Manchester City erzielt, gilt gemeinhin aber nicht als der variabelste Angreifer. Die Offensivspieler um Dele Alli, Lucas Moura und Christian Eriksen müssen Llorente im Verbund helfen, Kane zu ersetzen. Diese Idee dürfte dem Kollektiv-Fan Pochettino gefallen.

Erschwerend kommt für Tottenham allerdings hinzu, dass die Strapazen der Saison ihre Spuren hinterlassen haben. Das Derby gegen West Ham United ging in der Liga mit 0:1 verloren. Ajax entspannte dagegen eine Woche lang. Der niederländische Fußballverband hatte einen kompletten Spieltag verschoben, um seinem Champions-League-Halbfinalisten die nötige Erholung zu gewähren.

Pochettino hat auch Guardiola entschlüsselt

"Am fairsten wäre es, wenn beide die gleiche Zeit hätten, um sich vorzubereiten. Aber das wird nie eine Ausrede sein", sagte Pochettino und versicherte: "Ich habe keine Zweifel, dass wir die nötige Energie haben werden."

Pochettino ist ein Meister darin, die Schwächen seines Gegners zu analysieren und geschickte Anpassungen für sein Team zu finden. Das machte er vor allem beim 1:0-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel gegen Manchester City deutlich. Und ManCity ist via Coach Guardiola ja über ein paar Ecken mit Ajax Amsterdam verwandt. Der Katalane hatte als Spieler beim FC Barcelona von Johan Cruyff gelernt und sich von dessen Ideen nachhaltig inspirieren lassen. Vor seiner Zeit in Barcelona hatte Cruyff das Ajax-System entwickelt. Noch heute ist sein Vermächtnis in der aktuellen Amsterdamer Mannschaft zu spüren. Es könnte also ein gutes Zeichen sein, dass Pochettino einen ähnlichen Spielstil schon einmal entschlüsselte. Pochettino kündigte vorsorglich schon mal eine "magische Nacht" im neuen Stadion an.

Internationaler Fußball Die Kritik an Tuchel wächst

Trainer bei PSG

Die Kritik an Tuchel wächst

Monatelang wurde Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain gefeiert - doch gegen Saisonende kentert das Team spektakulär. Es heißt, der Trainer sei überfordert.   Von Oliver Meiler