Stimmen zum Champions-League-Finale:"Das ist in dem Moment natürlich völlig wurscht"

Lesezeit: 1 min

Beim FC Liverpool trübt die Final-Niederlage ein eigentlich erfolgreiches Fußball-Jahr. Reals Matchwinner Courtois sagt derweil seine Teilnahme an der Hochzeit seines Bruders ab. Reaktionen nach dem Endspiel.

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Das ist für die Jungs natürlich jetzt brutal schwer. Ich bin sehr stolz, aber bei meinen Jungs ist das noch nicht angekommen. Das dauert noch einen Moment. Morgen feiern wir in Liverpool zwei Trophäen. Wir haben ein außergewöhnliches Jahr gespielt, das ist in dem Moment natürlich völlig wurscht."

Toni Kroos (Real Madrid): "Das muss ein paar Tage sacken, ich habe geschaut, wo meine Familie ist. Es ist ein ganz besonderer Titel, weil alle im Stadion sind. Heute waren alle Kinder im Stadion, das ist nicht zu beschreiben, wie schön das ist."

Thibaut Courtois (Torwart Real Madrid): "Das ist verrückt, ich kann es nicht glauben. Es tut mir nur leid um meinen Bruder, der morgen heiratet, und ich kann nicht dabei sein."

Karim Benzema (Real Madrid): "Ich bin stolz auf uns alle. Wir haben die Liga gewonnen, nun die Champions League. Wir sind die Besten. Das war ein schönes Spiel. Dieser Sieg mit Real Madrid, mit dem besten Verein der Welt, und dann auch noch in meinem Land, das bedeutet mir sehr viel. Jetzt will ich alles genießen."

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen gelitten, aber das Engagement, der Einsatz waren perfekt. Wir haben hinten sehr gut gearbeitet, und am Ende hat alles gepasst."

Marcelo (Real Madrid): "Ich habe fünf Champions-League-Titel gewonnen. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal in meinem Leben so viel erreichen würde. Es ist alles sehr seltsam im Moment, sehr seltsam, sehr seltsam."

Federico Valverde (Real Madrid): "Wir haben gegen eine große Mannschaft anfangs viel gelitten. Ich bin (wegen der Verzögerung) so oft aufs Klo gegangen wie noch nie zuvor in meinem Leben. Aber wir sind dann alle ruhig und selbstsicher ins Spiel gegangen. Jetzt will ich mit meiner Familie feiern."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB