Pressestimmen zum Finale "Klopp ist der Kaiser von Liverpool"

Umringt von seinen Spielern: Jürgen Klopp mit dem großen Henkelpott.

(Foto: Getty Images)

Der Trainer sei der "unglaubliche, inspirierende Anführer eines besonderen Teams", schreiben die englischen Zeitungen. Die Pressestimmen zum Champions-League-Finale.

England

Liverpool Echo: "Liverpool ist wieder König von Europa. Jürgen Klopp ist der Mann, der die Träume aller mitgereisten Fans und Millionen von Anhängern auf der ganzen Welt wahr gemacht hat. In nur vier Jahren hat er Liverpool von einem Mitläufer zur gefürchtetsten Mannschaft Europas gemacht. Klopp ist der unglaubliche, inspirierende Anführer eines besonderen Teams. Der Henkelpott kommt wieder nach Hause an die Merseyside. Es gibt gute Gründe zu glauben, dass dies erst der Anfang einer goldenen Ära für Reds gewesen ist."

The Guardian: "Wie hat Liverpool das geschafft? Klopp hat alle Bestandteile des Vereins und der Mannschaft bearbeitet und aufpoliert. Er ist ein Trainer, der den Verein und die Menschen im Umfeld geradezu lesen kann. In allem steckt 'ein dritter Weg' des Fußball-Kapitalismus. Liverpool unter Klopp ist ein zielgerichtetes, umfassendes Projekt, bei dem es nicht um Erfolg auf dem Platz geht."

Express: "Klopp besiegt seinen Endspiel-Fluch und ist im siebten Himmel. Er jubelte darüber nicht in seiner typisch durchgeknallten Art, sondern mit der Würde eines echten Siegers, eines Mannes, der immer daran geglaubt hat, dass dies seine Bestimmung ist."

Champions League "Ich bin froh, dass ich meiner Frau die Goldmedaille heute schenken kann"
Stimmen

"Ich bin froh, dass ich meiner Frau die Goldmedaille heute schenken kann"

Der FC Liverpool gewinnt die Champions League - Trainer Jürgen Klopp und seine Spieler können ihr Glück nicht fassen. Die Stimmen zum Endspiel.

Daily Mail: "Das war kein Abend, um Fußball zu bestaunen, sondern um in der Geschichte zu schwelgen. Liverpool hat die ganze Saison entschlossen dafür gelebt, die Enttäuschung von 2018 auszulöschen. Klopp kann nie mehr nur als zweiter Sieger bezeichnet werden."

Daily Telegraph: "Große Reisen beginnen und enden in Liverpool. Klopp kam nicht in Liverpool an und erwartete sofortigen Erfolg, auch wenn er das nur knapp verpasste. Er arbeitete mit dem Appetit und Ziel, einen längeren, letztendlich befriedigenderen Kurs zu steuern. Er hat den Schmerz unterwegs nicht inszeniert, aber jetzt fühlen sich all diese Verzögerungen so an, als wären sie Teil eines großartigen Plans, um den Moment der Ankunft in Liverpool wundervoller und bedeutungsvoller zu machen."

The Sun: "Eine Erlösung für die Reds. Es wird niemanden in Rot interessieren, dass Liverpool weit unter seinen Möglichkeiten blieb in einem englischen Endspiel, das ziemlich schlechte Werbung für die sogenannte beste Liga der Welt war. 2019 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem sich Liverpool wieder zum Knönig von Europa krönte."

Spanien

Marca: "Liverpool reckt den sechsten Titel in den Himmel! Apotheose von Rock 'n' Klopp. Van Dijk ist ein Riese. Jetzt hat Klopp den Olymp der ganz großen Trainergiganten betreten. Es gab im Stadion eine großartige Stimmung, aber wenig Fußball. Die Spurs hätten mehr verdient, doch Van Dijk und Becker verhinderten Schlimmeres."

AS: "Ewiges Liverpool. Sechster Titel für die Reds. Der Fluch Klopps findet sein Ende. Die Zeit der hohen Erwartungen und Niederlagen sind vorbei. Die Geduld hat sich ausgezahlt. Danke (auf Deutsch; d. Red.), Mister Klopp. You'll never walk alone. Der Ex-Borusse hat es sich verdient und hart erarbeitet. Klopp ist jetzt schon eine Legende. Ach Jürgen, das wäre schön, wenn wir dich irgendwann einmal in Spanien als Trainer erleben dürften. Auch wenn er verlor: Pochettino ist ein Toptrainer."

Sport: "Der FC Liverpool erobert Europa. Fußballerisch war es ein eher müdes Gekicke, doch Liverpool zeigte sich im defensiven Part sehr solide und ließ nichts zu. Tottenham hatte eigentlich mehr Chancen, doch es sollte nicht sein. Klopp ist der Kaiser von Liverpool. Klopp hat endlich seinen ersten internationalen Titel."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Liverboom! Nach zwei verlorenen CL-Titeln feiert Klopp jetzt einen verdienten Triumph. Mit Pragmatismus und Intelligenz erobert er beim dritten Mal den Champions-League-Titel. Die Wunde des verlorenen Finals im vergangenen Jahr ist geheilt. Diesmal hat Liverpool den entscheidenden Tormann ins Finale gebracht. Auch Salah, der vor einem Jahr von Sergio Ramos versenkt worden war, feiert seine Revanche am Ende eines sehr taktischen und 'italienischen' Spiels."

Corriere dello Sport: "King Klopp: Er hatte lange von diesem Moment geträumt. Sein Sieg ist vollkommen verdient. Diesmal hatte er auch das Glück auf seiner Seite, dass er in sechs verlorenen Endspielen in seiner Karriere nie gehabt hatte. Die tödliche Enttäuschung des verrauchten Siegs vom vergangenen Jahr ist vergessen. Liverpool feiert die beste Saison der letzten 20 Jahre. Nach einem kontinentalen Meisterwerk will Klopp jetzt seinen Vertrag mit den Reds verlängern. Die Verhandlungen haben bereits begonnen."

Champions League Überfordert von der Wucht des Glücks

Klopp als Champions-League-Sieger

Überfordert von der Wucht des Glücks

Endlich gewinnt Jürgen Klopp den Champions-League-Titel mit dem FC Liverpool - und reagiert ganz anders als erwartet. Es ist rührend zu sehen, wie der Trainer um Fassung ringt.   Von Martin Schneider