bedeckt München 17°
vgwortpixel

Champions League:Inter stolpert gegen Prag

Romelu Lukaku reagiert frustriert vor Prags Torwart Ondrej Kolar.

(Foto: AFP)

Borussia Dortmunds Gruppengegner Inter Mailand hat zum Auftakt der Champions League gepatzt. Gegen Slavia Prag reichte es für den favorisierten Gastgeber nur zu einem 1:1 (0:0), Inter steht damit schon nach dem ersten Spieltag der Gruppe F unter Zugzwang. Peter Olayinka (64.) schoss Slavia mit dem ersten Prager Tor in der Königsklasse seit zwölf Jahren in Führung, Nicolo Barella (90+2.) rettete Inter immerhin noch einen Punkt.

In RB Leipzigs Gruppe G kam Olympique Lyon im Duell mit dem russischen Meister Zenit St. Petersburg über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus. Serdar Azmoun (41.) traf beim ersten Torschuss der Gäste nach tollem Doppelpass mit Artjom Dsjuba, Lyon war davor wie danach spielbestimmend, zu mehr als dem Ausgleich durch Memphis Depay (50., Foulelfmeter) reichte es aber nicht.

Im ungleichen Duell zwischen Inter und Prag versprühte der Gastgeber wenig Spielfreude, Neuzugang Romelu Lukaku blieb blass. Inters beste Torchance vergab Verteidiger Danilo D'Ambrosio (24.), der aus kurzer Distanz in die Arme von Keeper Ondrej Kolar köpfte.

Auf der Gegenseite staubte Olayinka bei der ersten dicken Chance der Gäste cool ab. Eine Trotzreaktion von Inter blieb lange aus, ehe Barella nach einem Lattentreffer von Stefano Sensi doch noch zum Ausgleich einnetzte.

Serie A Die eigenen Fans fallen Lukaku in den Rücken

Inter Mailand

Die eigenen Fans fallen Lukaku in den Rücken

Mit prominenten Zugängen und ohne die Icardi-Posse will Inter Mailand eigentlich Juventus herausfordern. Sportlich gelingt der Start - doch dann äußert sich eine Ultra-Gruppe zu rassistischen Rufen gegen den eigenen Stürmer.   Von Thomas Hürner