Champions League Brych zeigt Ronaldo Rot - City patzt gegen Lyon

Traurig vom Platz: Cristiano Ronaldo

(Foto: REUTERS)
  • Cristiano Ronaldo wird bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin vom Platz gestellt.
  • Die Entscheidung des deutschen Schiedsrichters Felix Brych ist jedoch umstritten.

So hat sich Cristiano Ronaldo seine Rückkehr nach Spanien nicht vorgestellt: Der fünffache Weltfußballer ist in seinem ersten Champions-League-Spiel für seinen neuen Klub Juventus Turin vom Platz gestellt worden. Trotzdem gewann Turin in Valencia noch mit 2:0. Die Treffer erzielte Miralem Pjanic (45./51. Minute) jeweils per Foulelfmeter.

Der Münchner Schiedsrichter Felix Brych zeigte Ronaldo im Auswärtsspiel beim FC Valencia in der 29. Minute beim Stand von 0:0 wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit die Rote Karte. Für den 33-Jährigen war es der erste Platzverweis im 154. Champions-League-Spiel.

Der Platzverweis war jedoch zumindest fragwürdig. Abseits des Spielgeschehens war Ronaldo im Strafraum mit Innenverteidiger Jeison Murillo aneinandergeraten. Während des Zweikampfs ging Murillo zunächst zu Boden, anschließend hatte der Portugiese kurze Zeit die Hand auf dem Kopf seines Gegenspielers. Eine eindeutige rotwürdige Aktion war dies jedoch wohl nicht.

Brych verwies Ronaldo, der im Sommer von Real Madrid nach Turin gewechselt war, nach Absprache mit Torrichter Marco Fritz dennoch des Feldes. Die Möglichkeit des Videobeweises gibt es in der Champions League nicht. Für Brych war es der erste große internationale Einsatz seit der enttäuschend verlaufenen WM in Russland, bei der er im Sommer nur ein Spiel pfiff.

Beim Gang in Richtung Kabine vergoss Ronaldo aus Frust und Enttäuschung Tränen. Von den Valencia-Fans wurde er verhöhnt. "Er geht in Tränen", schrieb die Gazzetta dello Sport online. Auch die spanischen Medien reagierten prompt: "Das Drama von CR7", schrieb die Sportzeitung Marca wenige Minuten nach dem Platzverweis. "Cristiano geht weinend vor Machtlosigkeit", hieß es bei AS.

Manchester City patzt gegen Lyon

In Manchester musste Trainer Pep Guardiola den Auftritt seiner Citizens wegen einer Sperre auf der Tribüne verfolgen. Er sah eine enttäuschende Leistung seiner Mannschaft, die nach den Treffern von Gnaly Cornet (26.) und Nabil Fekir (43.) durch Bernardo Silva (67.) lediglich zum Anschluss kam. Gruppengegner Hoffenheim hatte sich am Vorabend bei seinem Debüt in der Königsklasse zu einem 2:2 (2:1) bei Schachtjor Donezk gekämpft.

Real, das mit Toni Kroos in der Startelf antrat, ging durch einen sehenswerten Freistoß des Spaniers Isco (45.) in Führung. Ronaldo-Nachfolger Gareth Bale (58.) baute die Führung nach dem Wechsel aus. Für den Schlussstand sorgte der eingewechselte Mariano Diaz (90.+2).

In der Gruppe des deutschen Rekordmeisters Bayern München hatte sich am frühen Abend bereits Ajax Amsterdam in seinem ersten Champions-League-Spiel seit knapp vier Jahren mit 3:0 (0:0) gegen AEK Athen durchgesetzt. Die Young Boys Bern verloren ihre Premiere in der Königsklasse gegen den englischen Vizemeister Manchester United mit 0:3 (0:2) und stehen in der Juve-Gruppe H frühzeitig unter Druck. Im Parallelspiel der Real-Gruppe trennten sich Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau 2:2 (2:0).

Halbgott mit blauem Auge

Cristiano Ronaldo muss bei Juventus Turin weiter auf ein Tor warten - und gibt vor lauter Frust Luka Modric und Portugal einen Korb. Von Birgit Schönau mehr...