bedeckt München
vgwortpixel

Champions-League-Achtelfinale:Drogba, Terry, Lampard und wieder ... Drogba

Chelseas alte Garde hat die Überraschung perfekt gemacht. Beim 4:1-Sieg gegen den SSC Neapel egalisieren Drogba, Terry und Lampard die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel. In der Verlängerung trifft der Ivorer dann nicht selbst, zeigt aber, dass er noch immer zur Weltklasse gehört - Real Madrid zieht auch dank Sami Khedira und Mesut Özil ins Viertelfinale ein.

Der britische Fußball stand bereits vor dem Aus in der Königsklasse - doch der FC Chelsea hat es dank seiner erfahrenen Spitzenspieler John Terry, Frank Lampard und Didier Drogba doch noch ins Viertelfinale der Champions League geschafft. Nach der 1:3-Pleite beim SSC Neapel gewann der Klub aus London das Rückspiel an der heimischen Stamford Bridge 4:1 (3:1, 1:0) nach Verlängerung und verhinderte damit ein Debakel für die englischen Mannschaften.

Chelsea FC v SSC Napoli - UEFA Champions League Round of 16

34 Jahre alt und immer noch einer der Besten - Didier Drogba jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 gegen den SSC Neapel.

(Foto: Getty Images)

Bei einem Scheitern wäre erstmals seit 16 Jahren kein Team von der Insel in der Runde der besten acht. Didier Drogba (28. Minute), John Terry (47.), Frank Lampard (75./Handelfmeter) und Branislav Ivanovic (105.) schossen den Sieg heraus.

Gökhan Inler hatte für Neapel das zwischenzeitliche 2:1 erzielt (55.). Chelsea folgte damit Real Madrid, dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München, AC Mailand, Benfica Lissabon, Apoel Nikosia, Titelverteidiger FC Barcelona und Olympique Marseille ins Viertelfinale.

Die Zuschauer in London bekamen von Beginn an eine packende Partie zu sehen. Top-Stürmer Drogba und Mannschaftskapitän Terry brachten jeweils per Kopf Chelsea mit 2:0 in Führung, was aufgrund der Auswärtstor-Regel bereits zum Weiterkommen gereicht hätte. Doch acht Minuten nach dem Terry-Treffer sorgte der Schweizer Inler mit einem Distanzschuss für kurzzeitige Ernüchterung bei den Gastgebern.

In der 74. Minute entschied der deutsche Schiedsrichter Felix Brych bei einem Handspiel des Italieners Andrea Dossena zu Recht auf Elfmeter. Lampard verwandelte souverän zum 3:1 (75.). Das Spiel ging in die Verlängerung.

Und hier war es erneut Didier Drogba, der maßgeblich am vierten Treffer der Gastgeber beteiligt war. Ohne vom Boden aufzublicken, brachte er vom rechten Strafraumrand den Ball in die Mitte, wo Ivanovic freistehend mit einem satten Schuss unter die Latte verwandelte.

FC Bayern in der Einzelkritik

Gruppentaugliche Egoisten in Zirkusform