Terzic-Aus beim BVB:Zermürbt von der Dauerkritik

Lesezeit: 4 min

Edin Terzic unterlag im Champions-League-Finale Real Madrid, obwohl sein Team lange die bessere Mannschaft dieses Endspiels war. (Foto: Dylan Martinez/Reuters)

Borussia Dortmund und Edin Terzic verkünden überraschend das Ende ihrer Zusammenarbeit – die Entscheidung fällt offenbar einvernehmlich. Auch Mats Hummels steht vor dem Abschied.

Von Freddie Röckenhaus, Dortmund

Kurz nach high noon, kurz nach zwölf Uhr mittags, endete am Donnerstag die nächste Trainer-Ära bei Borussia Dortmund: Edin Terzic verlässt den Klub. Von einem Western-Showdown konnte aber keine Rede sein. Dem Vernehmen nach einigte man sich geradezu beängstigend harmonisch, ohne Pistolenduelle, ohne Krach, ohne viele Diskussionen. An der für Terzic abschließenden Sitzung nahm praktischerweise gleich der Vereinsjustiziar Robin Steden teil, zuständig unter anderem für Vertragsauflösungen, und, vielleicht ähnlich praktisch: auch Co-Trainer Nuri Sahin, über dessen weitere Zuständigkeit man vorerst nur Vermutungen anstellen kann.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBorussia Dortmund
:Debatten à la FC Bayern

Die Suche nach Gründen für die bisher unbefriedigende Saison fällt den Verantwortlichen des BVB schwer. In Bedrängnis gerät vor allem Trainer Edin Terzic, dessen Herzensbindung an den Klub eher ein Problem als die Lösung ist.

Von Freddie Röckenhaus

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: