bedeckt München 10°
vgwortpixel

Bundestrainer Löw kritisiert Boateng:Ärgerliches Amüsement bei Nacht

Einsatz auf Bewährung: DFB-Abwehrspieler Jérôme Boateng verärgert mit seinem nächtlichen Ausflug zu einem Illustriertenmodel den Bundestrainer. Joachim Löw sieht sich prompt zu einer Regierungserklärung verpflichtet - zum EM-Auftakt gegen Portugal steht Boateng nun doppelt in der Pflicht.

"Dzien dobry", sagte Joachim Löw, nachdem er das Podium im Pressezentrum erklommen hatte. Der niemiecka Selekcjoner Joachima Loewa, auf Deutsch "Bundestrainer" genannt, weiß ja, was sich für höfliche Gäste gehört: zum Beispiel ein Gruß in der Landessprache. Ein schlichtes "Guten Tag" auf Polnisch hinterlässt bereits bleibenden Eindruck. Fragen des guten respektive des richtigen Benehmens bildeten im Übrigen ein wichtiges Thema bei Löws Regierungserklärung zwei Tage vor dem ersten Turnierspiel, am Samstag in der ukrainischen Stadt Lemberg gegen Portugal.

EURO 2012 - Deutschland Training

Nicht nur im Vorwärtsdrang schwer zu stoppen: Jérôme Boateng bei einer Trainingseinheit in Danzig in dieser Woche, gezügelt von Mario Gomez (r.).

(Foto: dpa)

Es ging um eine Sache, die sich eher am Rande abgespielt hatte, seit Wochenbeginn aber im Mittelpunkt der deutschen Boulevardmedien verhandelt wird: Um den nächtlichen Ausflug durch Berlin, den der Nationalspieler Jérôme Boateng vor der Abreise nach Polen unternommen hatte. Die Nachwirkungen dieses Amüsements werden Boateng bis auf den Platz in Lemberg verfolgen, wo er gleich zwei Aufgaben zu erfüllen hat: Er muss die Kreise seines mutmaßlichen Gegenspielers Cristiano Ronaldo einengen, und er muss sich der Bewährung würdig erweisen, die ihm der Bundestrainer in seinem Richterspruch über die Berliner Disziplinverfehlung erteilt hat.

Die Bilder, die von Boatengs Treffen mit einem geringfügig prominenten Illustriertenmodel entstanden und großformatig in Bild abgedruckt wurden, beschäftigen den Verband an verschiedenen Stellen. Im Namen des DFB meldeten sich die drei Vizepräsidenten Henning Korfmacher, Rolf Hocke und Hans-Dieter Drewitz kritisch zu Wort.

"Eine optimale Vorbereitung auf ein Turnier sieht für mich möglicherweise anders aus", sagte Hocke zu Sport Bild, während seine Präsidiumskollegen drohende Imageprobleme ansprachen: "Wenn es schief geht, werden die Fotos sofort rausgekramt", so Korfmacher. Zumal sich die Funktionäre auch an dem Foto störten, das ein Paparazzo während Bastian Schweinsteigers Wochenendtrip nach Capri geschossen hatte; für bunte Blätter ist dieses Bild ein wahres Festmotiv: Schweinsteiger neben seiner Freundin bei Sonnenschein im Liegestuhl - was könnte schöner sein?

Oliver Bierhoff, Teammanager der Nationalelf und ebenfalls Präsidiumsmitglied, nahm Schweinsteiger jedoch in Schutz. Die Reise sei in allen Einzelheiten abgesprochen gewesen, "das beschäftigt mich und die sportliche Leitung nicht".

Kurzporträts aller EM-Teilnehmer

Vorsicht, Turniermannschaft!