Bundesliga: VorschauWürstchen für Fritzle

Stuttgarts Maskottchen herzt alle und bekommt dafür leckere Geschenke aus Schalke, FCN-Trainer Hecking wird zum Sprücheklopfer und das "Mia san mia"-Gefühl der Bayern kommt wieder zurück.

Stuttgarts Maskottchen herzt alle und bekommt dafür Geschenke aus Schalke, FCN-Trainer Hecking wird zum Sprücheklopfer und das "Mia san mia"-Gefühl der Bayern kommt wieder zurück.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern (Samstag, 15.30)

Das spricht für Frankfurt: Das männliche Gemeinschaftsgefühl. Eine Fußballmannschaft für drei Tage im Trainingslager - das muss doch irgendetwas Positives bewirken. Das dachten sich auch die Frankfurter und fuhren in den Westerwald. Endlich mal wieder reiner Männerschweiß auf engstem Raum, ohne für die Frau duschen zu müssen. Nur das Bier Abends vorm Fernseher musste wohl jemand anderes holen.

Das spricht für Kaiserslautern: Die Tatsache, dass es sich um ein Auswärtsspiel handelt. In Frankfurt werden statt der gut 40.000 Lauterer Fans vom letzten Heimspiel wohl nur maximal 5000 erwartet. Das sind dann rund 35.000 weniger, die Stürmer Srdjan Lakic auspfeifen, anpöbeln oder anspucken können. Vielleicht trifft er dann auch endlich wieder und wirkt nicht so unglücklich wie ein Kalb, das gerade zur Schlachtbank geführt wird.

(jüst)

Bild: dpa 4. März 2011, 09:572011-03-04 09:57:03 © sueddeutsche.de/jbe