Bundesliga-Vorschau Elf Narren sollt ihr sein

Die wohl letzte Chance, doch noch in das Titelrennen einzugreifen, hat Bayern München bei Alemannia Aachen.

(Foto: )

In Aachen hat Stürmer Jan Schlaudraff die unangenehme Aufgabe, seinen neuen Arbeitgeber - und damit sich selbst - möglicherweise aus der Champions League zu schießen.

Doch der Nationalspieler, der zur kommenden Saison an die Isar wechselt, will von der Zukunft noch gar nichts wissen: "Ich bin total konzentriert auf Aachen, der Klassenerhalt wäre ein Riesenerfolg."

Erinnert sich noch jemand an Lothar Matthäus' letztes Spiel im Trikot von Gladbach gegen den FC Bayern. Matthäus sollte einen Elfmeter schießen, vergab jämmerlich und wurde fortan vom Borussia-Anhang mit "Judas, Judas"-Rufen beleidigt.

Neben Aachen kämpft auch die Borussia aus Dortmund bereits um den Klassenerhalt. Das Spiel gegen die andere Borussia, die aus Mönchengladbach, verspricht also Spannung.

Der in der Rückrunde noch ungeschlagene Karnevalsverein FSV Mainz 05 will seine Erfolgserie bei Hertha BSC Berlin fortsetzen.

Sollte Mainz verlieren, werden die Fans nach Hause gehen, ihr Faschingskostüm anziehen und sich in der nächsten Bar fröhlich betrinken.

Sollte Mainz gewinnen, werden die Fans nach Hause gehen, ihr Faschingskostüm anziehen und sich in der nächsten Bar fröhlich betrinken.

Das nennt man win-win-Situation.