Leroy Sané: Nein sagen konnte auch der FC Schalke nicht, als Manchester City für Nationalspieler Leroy Sané anfragte. Für den Mann mit gerade einmal 47 Bundesliga-Einsätzen legten die Engländer letztlich knapp 50 Millionen Euro hin, durch Bonuszahlungen könnte die Summe um weitere fünf Millionen Euro steigen. Viel Geld für einen 20-Jährigen, der ohne Frage ein großes Talent ist, dessen Leistungen in seinen ersten beiden Jahren in der Bundesliga aber teilweise noch etwas schwankend waren. Pep Guardiola schien es egal gewesen zu sein, er wollte den jungen deutschen Nationalspieler, der bei der EM nicht über elf Minuten Einsatzzeit hinauskam, haben und bekam ihn. Der Transfer von Sané ist damit der teuerste eines deutschen Profis.

Bild: Guido Kirchner/dpa 2. August 2016, 11:262016-08-02 11:26:01 © SZ.de