bedeckt München 11°

Bundesliga:Wirbt Köln um Schürrle?

RB Leipzig - Borussia Dortmund

Hatte in dieser Saison verletzungsbedingt kaum Spielzeit bei Borussia Dortmund: André Schürrle.

(Foto: dpa)

Der Berater von André Schürrle dementiert allerdings Gerüchte um eine Ausleihe. Schweinsteiger scheidet mit Chicago in den Playoffs aus.

Fußball, Bundesliga: Der abstiegsbedrohte Bundesliga-Tabellenletzte 1. FC Köln ist angeblich an einem Leihgeschäft von Fußball-Weltmeister Andre Schürrle (26) von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund interessiert. Der kicker berichtet am Donnerstag von einer Anfrage der Kölner. Der von einigen Verletzungen zurückgeworfene Schürrle soll in der Winter-Transferphase vom BVB an den Rhein wechseln, um als Stammspieler beim FC seine Chancen auf die Teilnahme an der WM 2018 in Russland zu erhöhen. Ex-England-Legionär Schürrle, der am Dienstag beim 5:0-Erfolg der Borussia im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg die letzten 16 Minuten spielen durfte und sein Comeback feierte, ist noch bis 2021 an die Borussia gebunden. Schürrles Berater Ingo Haspel sagte indes der Funke-Mediengruppe: "Es liegt kein Angebot für eine Leihe vom 1. FC Köln vor. Diese Meldung gehört ins Reich der Fabeln."

Fußball, USA: Für Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist die Saison mit Chicago Fire in der nordamerikanischen Profiliga MLS beendet. Mit 0:4 unterlag seine Mannschaft am Mittwoch in der 1. Runde der Playoffs den New York Bulls. Ob der frühere Spieler des FC Bayern München auch in der kommenden Spielzeit für Chicago auflaufen wird, ließ er offen. Schweinsteiger wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, konnte aber nichts mehr am Spielverlauf ändern. "Die beiden Treffer in der frühen Phase des Spiels waren nicht ideal für uns und unser Spiel", sagte Schweinsteiger. "Wir sind traurig, dass die Saison so zu Ende gegangen ist."

Trotz des Ausscheidens kann die Saison als Erfolg gewertet werden. Chicago war während der vergangenen beiden Spielzeiten jeweils das schlechteste Team der gesamten Liga. In diesem Jahr schloss Chicago die Hauptrunde auf dem dritten Platz in der Eastern Conference ab und qualifizierte zum ersten Mal seit 2012 für die MLS-Cup-Playoffs. Schweinsteiger trug dazu mit drei Toren und sechs Vorlagen bei.

Chicagos General Manager Nelson Rodríguez erklärte bereits vor dem Spiel, dass er wie von Beginn an vereinbart, erst nach der Saison mit dem Deutschen über seine Zukunft sprechen wird, zeigte sich jedoch zuversichtlich. "Ich will nicht für Basti sprechen, aber von dem was wir gelernt haben und was er uns mitgeteilt hat, fühlen sich er und seine Frau sehr wohl in der Stadt", sagte Rodríguez. "Ich glaube die Zeichen stehen gut." Schweinsteiger, der seit Anfang September mit diversen Verletzungen zu kämpfen hatte, hielt sich hingegen bedeckt, was seine Zukunftspläne angeht: "Wie Nelson Rodríguez bereits sagte: Wir führen Gespräche."

© SZ.de/dpa/sid/jbu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite