Süddeutsche Zeitung

Aus für Wagner bei Schalke:Rauswurf schon am zweiten Spieltag

Seine Bilanz war schon länger schlecht, nun trennt sich Schalke 04 von Trainer David Wagner. Als Nachfolger werden prominente Namen gehandelt.

Als die letzten Minuten heruntertickten, blickte David Wagner immer wieder auf seine Armbanduhr. Der 48-Jährige ahnte: Seine Zeit war abgelaufen. Wenige Stunden später hatte er Gewissheit: Nach dem 18. Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg trennte sich Schalke 04 von seinem Trainer und gab den Rauswurf am nächsten Morgen bekannt.

Nach dem schlechtesten Saisonstart eines Klubs in der Bundesligageschichte liegen die Gelsenkirchener mit 1:11 Toren und null Punkten auf dem letzten Platz. "Wir alle hatten gehofft, dass wir die sportliche Wende zusammen mit David Wagner schaffen können. Leider haben die ersten beiden Spieltage der neuen Saison nicht die dafür notwendigen Leistungen und Resultate erbracht", sagte Sportvorstand Jochen Schneider.

Schneider erklärte weiter: "Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Weg des personellen Neuanfangs zu gehen. Diese Entscheidung ist uns trotz der enttäuschenden Ergebnisse alles andere als leichtgefallen."

Kommen nun Grammozis oder van Bommel?

Mit Wagner müssen auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling gehen. Wagner ist in der 58. Bundesliga-Saison erst der vierte Trainer nach Rinus Michels (Köln 1983), Morten Olsen (Köln 1995) und Dieter Hecking (Hannover 2009), der schon nach dem zweiten Spieltag entlassen wird.

Wagner hatte nach der Niederlage gegen Werder Bremen noch gesagt: "Ich glaube, dass ich Teil der Lösung sein kann." Allerdings gab er auch zu: "Ich bin der Hauptverantwortliche. Ich kenne die Mechanismen." Sportvorstand Jochen Schneider, der nach dem 0:8-Debakel vor einer Woche beim FC Bayern eine "deutliche Leistungssteigerung" gefordert hatte, schwieg nach dem Spiel am Samstagabend zunächst.

Der Manager hatte an seinem Wunschtrainer Wagner trotz des Absturzes in der Rückrunde der vergangenen Saison gegen große Widerstände im Klub in der Sommerpause festgehalten. Jetzt läuft die Suche nach einem Nachfolger: Laut Sky ist DFB-Nachwuchstrainer Manuel Baum der Top-Favorit auf den Trainer-Posten. Möglich ist, dass am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig ein Interimstrainer zum Einsatz kommt. U19-Trainer Norbert Elgert steht nicht zur Verfügung. "Klares Dementi. Ich konzentriere mich auf meine Aufgabe, die ist anspruchsvoll genug", sagte er dem Sportinformationsdienst.

Zuletzt wurden auch die Namen von Marc Wilmots, Mark van Bommel und Dimitrios Grammozis gehandelt. Ralf Rangnick, der schon zweimal in Gelsenkirchen tätig war, wurde ebenfalls genannt. "Wenn ich sagen würde, Schalke interessiert mich überhaupt nicht, dann würde ich lügen", sagte der 62-Jährige bei Sky: "Ich bin dem Verein noch immer verbunden."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5045999
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.