Bundesliga Roger Schmidt neuer Trainer in Leverkusen

Hatte erst vor wenigen Monaten bei RB Salzburg verlängert. Nun ist er Trainer in Leverkusen: Roger Schmidt.

(Foto: dpa)

Lange wurde spekuliert, jetzt ist es offiziell: Roger Schmidt, derzeit noch bei RB Salzburg beschäftigt, trainert ab der kommenden Saison Bayer Leverkusen. Damit setzt sich der Bundesligist im Werben um den begehrten Trainer gegen einen Ligarivalen durch.

Roger Schmidt wird ab der kommenden Saison Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Dies bestätigte kurioserweise Sportdirektor Bruno Hübner von Eintracht Frankfurt, der ebenfalls um Schmidt gebuhlt hatte. Kurz darauf bestätigte auch Leverkusen, dass sie den 47-Jährigen verpflichtet haben.

"Wir haben den Markt intensiv sondiert und sind bei unseren Überlegungen sehr schnell auf Roger Schmidt gestoßen. Seine Art, Fußball spielen zu lassen, passt ideal zu Bayer 04 Leverkusen", sagte Sportchef Rudi Völler. Schmidt erklärte, er freue sich "auf die neue Aufgabe bei einem Topclub" und sei auch "glücklich, jetzt in der Bundesliga arbeiten zu können."

"Wir streben eine langfristige Zusammenarbeit an"

Bayer-Geschäftsführer Michael Schade ergänzte: "Er steht für kampfbetonten, schnellen und attraktiven Angriffsfußball." Man habe "die Philosophie des zukünftigen Bayer 04-Fußballs in ausführlichen Gesprächen diskutiert und streben mit Roger Schmidt eine langfristige Zusammenarbeit an, in der seine sportliche Handschrift erkennbar werden soll."

"Leider hat uns Roger Schmidt mitgeteilt, dass er nicht zu Frankfurt, sondern nach Leverkusen wechseln wird", sagte Hübner: "Es hat mir gesagt, es war keine Entscheidung gegen Eintracht Frankfurt, sondern für Bayer Leverkusen." Damit kam Hübner Bayer und RB vor, die sich am Mittag äußern wollten.

Mehrere Medien hatten zuvor den Wechsel vermeldet, unter anderem die Salzburger Nachrichten. Schmidt, ehemaliger Trainer des SC Paderborn, hat in Österreich noch einen Vertrag bis 2016 und soll eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Zurück auf Platz vier

Das erste Tor fällt nach 39 Sekunden: Nach der Rückkehr von Trainer Sascha Lewandowski zeigt Bayer Leverkusen gegen Hertha BSC Spielfreude und nimmt wieder Kurs auf die Champions League. Hoffenheim gewinnt gegen Augsburg - und das ohne Gegentor. Die Sonntagsspiele der Bundesliga. mehr ...

Ob Schmidt mit Bayer in der Champions League oder der Europa League antreten wird, entscheidet sich zu einem wesentlichen Teil am Samstag. Denn zunächst soll Interimscoach Sascha Lewandowski die Rheinländer in die Königsklasse führen. Rang vier hat Bayer unter ihm schon zurückerobert. Sollte dieser im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund gehalten werden, stehen die Chancen gut.