bedeckt München
vgwortpixel

Bundesliga:RB Dritter in der Fan-Tabelle

Der bei Traditionalisten umstrittene Bundesligist RB Leipzig wird insgesamt bei deutschen Fußball-Fans offenbar immer beliebter. Nach dem am Freitag veröffentlichten "Footballindex" des Meinungsforschungsinstituts YouGov weist der aktuelle Tabellenzweite inzwischen gemeinsam mit dem 1. FC Köln die drittgrößte Fangemeinde in der Republik auf. Weit in Führung liegt in dieser Kategorie Rekordmeister FC Bayern München vor Borussia Dortmund.

Bei der Frage, welcher Klub als sympathisch angesehen wird, rangiert RB hinter den Bayern, Dortmund und Borussia Mönchengladbach immerhin schon auf Platz vier. Der repräsentative "Footballindex" ist eine kontinuierliche Messung von 34 deutschen Vereinen, bei der 16 Kategorien erfasst werden.

"Wir freuen uns über das Ergebnis, weil es den Zuspruch unserer Fans und Sympathisanten nicht nur in Leipzig und der Region, sondern auch bundesweit widerspiegelt", sagte Leipzigs Marketing-Chef Florian Scholz. Der sportliche Erfolg von RB ruft aber weiterhin nicht nur Begeisterung hervor. Von Ultra-Gruppierungen einzelner Vereine gibt es immer wieder Proteste. So schwiegen die Anhänger von Union Berlin in beiden Saisonspielen gegen Leipzig in der ersten Viertelstunde. Der harte Kern der Gladbacher Fans pfiff zuletzt in den ersten 19 Minuten, wann immer RB am Ball war. Ernsthafte Vorfälle, wie die Übergriffe auf Leipziger Fans in Dortmund 2017, sind aber deutlich zurückgegangen.

© SZ vom 15.02.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite