Bundesliga Pulisic rettet BVB in Unterzahl

Der BVB feiert den späten Ausgleich.

(Foto: AFP)
  • Borussia Dortmund spielt in der Bundesliga 1:1 bei der TSG Hoffenheim - der Ausgleich fällt wenige Minuten nach einer umstrittenen roten Karte gegen Innenverteidiger Abdou Diallo.
  • Hertha BSC gewinnt gegen Borussia Mönchengladbach und hat schon 10 Punkte aus vier Spielen.
  • Hier geht es zur Tabelle der Bundesliga.

Borussia Dortmund hat Julian Nagelsmann das Jubiläum verdorben. Im 100. Pflichtspiel des Trainers der TSG Hoffenheim holte der BVB am Samstag in Sinsheim nach einem 0:1-Rückstand noch ein 1:1 (0:1). Durch das Unentschieden im Duell der Champions-League-Starter hielten aber zwei Serien: Die TSG ist seit dem 20. Januar zu Hause ungeschlagen - genauso wie der BVB unter Trainer Lucien Favre. Der 22-jährige Brasilianer Joelinton (44.) brachte die Gastgeber in einem unterhaltsamen Spiel in Führung. Doch Christian Pulisic (84.) verhinderte noch den siebten Hoffenheimer Heimsieg in Folge. Dortmunds Abdou Diallo sah nach einer Notbremse die Rote Karte (75.), aber selbst in Unterzahl gelang den Gästen der Ausgleich.

Dortmunder Fans hatten unmittelbar vor dem Anpfiff massiv gegen das Vorgehen von TSG-Mäzen Dietmar Hopp protestiert und ihn beleidigt. Die Anhänger zeigten im Gäste-Block ein großes "Hasta la vista, Hopp"-Plakat. Darauf war außerdem ein Konterfei von Hopp hinter einer Zielscheibe gemalt. Ein ähnliches Plakat hatte vor zehn Jahren schon einmal für Aufsehen gesorgt. Hintergrund der neuen Proteste ist der Strafantrag Hopps, der selbst im Stadion war, gegen mehr als 30 BVB-Fans, nachdem es im Spiel beider Teams am Ende der vergangenen Saison Schmähgesänge gegen den Milliardär gegeben hatte. Gleichzeitig galt ein Hausverbot für die Beschuldigten rund um das Spiel.

"Es ist schwierig, damit umzugehen, am besten natürlich im Dialog. Aber für das, was wir da gesehen haben, gibt es keine Entschuldigung. Da müssen wir uns als Klub entschuldigen", sagte Borussias Sportdirektor Michael Zorc. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ergänzte in den Funke-Medien: "Das ist nicht zu akzeptieren! Ich werde mich in der kommenden Woche auch noch persönlich an Dietmar Hopp wenden und diese Entschuldigung vorbringen." Schon im Laufe der Woche habe der BVB "versucht zu deeskalieren und habe mit allen Parteien gesprochen", so Watzke: "Leider waren wir dabei nicht erfolgreich. So ein Verhalten entspricht in keinster Weise den Werten von Borussia Dortmund!"

Hertha BSC gewinnt auch gegen Gladbach

Hertha BSC hat einen Startrekord gefeiert. Die Berliner gewannen das Verfolger-Duell gegen Borussia Mönchengladbach 4:2 (2:1) und stellten mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen einen klubeigenen Startrekord auf. Der Lohn: Tabellenplatz zwei.

Thorgan Hazard hatte Gladbach mit einem verwandelten Foulelfmeter (29.) zwar in Führung gebracht, doch Kapitän Vedad Ibisevic (31. und 63.), Valentino Lazaro (34.) und Ondrej Duda (74.) drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Berliner. Alassane Plea gelang nur noch der zwischenzeitliche 2:3-Anschlusstreffer (67.).

Freiburg überrumpelt Wolfsburg

Mit seinem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr hat sich der SC Freiburg spektakulär aus der Bundesliga-Abstiegszone verabschiedet. Die Freiburger setzten sich dank eines couragierten Auftritts beim bislang ungeschlagenen VfL Wolfsburg verdient mit 3:1 (2:0) durch und verdarben den Niedersachsen den angestrebten besten Saisonstart der Klubgeschichte. Ein Kopfball des völlig freistehenden Roland Sallai in der siebten Minute bedeutete die Führung für die Gäste. Ebenfalls per Kopf erhöhte Nils Petersen in der 21. Minute, Sekunden zuvor war der Torjäger mit einem Foulelfmeter am Wolfsburger Torhüter Koen Casteels gescheitert. Für den dritten Freiburger Treffer sorgte Kapitän Mike Frantz fünf Minuten nach Wiederbeginn. Admir Mehmedi (61.) gelang mit einem Flachschuss das Wolfsburger Ehrentor.

Nürnberg holt den ersten Bundesliga-Sieg seit 2014

Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat dank Joker Törles Knöll seinen ersten Bundesligasieg nach knapp viereinhalb Jahren gefeiert. Der Club gewann gegen Hannover 96 verdient mit 2:0 (0:0). Die Franken gingen durch ein Eigentor von Waldemar Anton (76.), der von Knöll, 21, angeschossen wurde, in Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Stürmer sorgte eine Minute später dann auch noch für die Entscheidung.

Hannover spielte ab der 29. Minute allerdings in Unterzahl. Miiko Albornoz sah wegen einer Notbremse nach Videobeweis von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) die Rote Karte - eine umstrittene Entscheidung. Die Niedersachsen sind saisonübergreifend nun seit fünf Spielen sieglos und warten nun schon elf Monate und 14 Versuche auf einen Auswärtssieg (21. Oktober 2017 2:1 in Augsburg). Der Club hatte zuletzt am 26. März 2014 beim 2:0 gegen Stuttgart einen Erstligasieg gefeiert.

Bayern rauscht zum nächsten Sieg

Die Münchner gewinnen 2:0 gegen Schalke - dank James' Kopfballtreffer und eines Elfmeters von Robert Lewandowski. Die Vize-Meister aus Gelsenkirchen sind nun vorübergehend Letzter. Von Ulrich Hartmann mehr...