Polizeikosten in der Bundesliga "Der Fußball ist nicht Verursacher der Gewalt"

„Muss man bei der Polizei über die Frage nachdenken, ob man nicht manchmal auch überdimensioniert?“ – Einsatzkräfte vor dem Stadion in Bremen.

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Dürfen Bundesliga-Vereine an Polizeikosten bei Spielen beteiligt werden? DFL-Chef Rauball erklärt, warum er die Forderung des Landes Bremens nicht versteht - und wie die Polizei entlastet werden könnte.

Interview von Philipp Selldorf

Am 26. März verhandelt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in letzter Instanz, ob die Vereine der Bundesliga an den Polizeikosten beteiligt werden dürfen, die den Ländern durch die Austragung von Fußballspielen entstehen. Ausgangspunkt dieses Rechtsstreits mit Grundsatzbedeutung ist ein Gebührenbescheid, den das Land Bremen der Deutschen Fußball Liga (DFL) nach der Partie Werder Bremen gegen Hamburger SV am 19. April 2015 zukommen ließ. Für die besonderen Polizeikosten bei diesem sogenannten Hochrisikospiel stellte der Stadtstaat 425 718, 11 Euro in Rechnung.

Die ...

Lesen Sie auch mit SZ Plus:
Fußball "Gewalt ist keine Pflicht"

Ultras im Fußball

"Gewalt ist keine Pflicht"

Ultras sorgen in den Fußballstadien für Stimmung - oder für Randale und Kopfschütteln. DFB-Präsident Grindel fürchtet ihren Protest, mit den Verbänden reden sie nicht mehr. Stephan Schell, Vorsänger von Kölns Südkurve, erklärt ihre Anliegen.   Interview von Sebastian Fischer