bedeckt München 23°
vgwortpixel

Bundesliga:Nagelsmann gewinnt das Duell der Wunderbuben

TSG 1899 Hoffenheim v FC Schalke 04 - Bundesliga

Hoffenheim bejubelt den Sieg gegen Schalke.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Das Endergebnis klingt klarer, als es das Spiel war: Mit 2:0 (1:0) gewinnt 1899 Hoffenheim gegen Schalke 04 und sichert sich damit die zwischenzeitliche Tabellenführung. Die Tore erzielten Dennis Geiger (13.) und Lukas Rupp (90.+3).

Das Spiel war auch das Duell zwischen den Trainer-Kumpels Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco, die gemeinsam die Ausbildung zum Fußballlehrer absolviert hatten. Im März 2016 schloss der damalige TSG-Juniorencoach Tedesco mit einer makellosen 1,0 ab. Nagelsmann wurde "nur" Zweitbester, konnte nun aber im direkten Duell beweisen, dass das für den Spiel- und Saisonverlauf keine Bedeutung haben muss.

Die Hoffenheimer bestimmten von Anfang an das Spiel und wären schon nach elf Minuten fast in Führung gegangen. Nach einem Freistoß von Nadiem Amiri parierte S04-Torwart Ralf Fährmann einen Kopfball von Mark Uth. Zwei Minuten später war der Keeper dann geschlagen: Der 19-jährige Geiger erzielte sein erstes Bundesligator. Zehn Minuten vor der Pause wurde Schalke stärker, konnte vor dem Tor der Hoffenheimer aber nicht wirklich gefährlich werden. Das änderte sich zwar nach dem Seitenwechsel, die Schalker Konopljanka und Uth trafen aber nur Latte und Pfosten.

Augustin und Werner schießen Leipzig zum Sieg

Ebenfalls zwei Treffer im eigenen Stadion erzielte am Samstag RB Leipzig und stoppte mit einem 2:1 (1:0) die Auswärtsserie von Eintracht Frankfurt. Jean-Kévin Augustin (28.) brachte RB in Führung, anschließend erhöhte Timo Werner (67.) auf 2:0. Der ehemalige Leipziger Ante Rebic (77.) sorgte durch seinen Anschlusstreffer noch einmal für bange Minuten bei RB, am Ende war er jedoch nicht mehr spielentscheidend. In der Tabelle der Fußball-Bundesliga kletterte Leipzig durch den ersten Sieg nach zwei Partien wieder weiter nach oben. Die Gäste aus Hessen bleiben nach ihrer ersten Auswärtsniederlage in dieser Saison auf Rang zehn.

Einen Rang höher, auf Platz neun, bleibt trotz der Niederlage gegen Mainz 05 die Hertha. Pablo De Blasis (54.) erzielte das siegbringende 500. Tor der Mainzer Bundesliga-Geschichte per Foulelfmeter - den Schiedsrichter Tobias Stieler aber erst nach Rücksprache mit seinem Videoassistenten Benjamin Cortus gab. Zuvor hatte Berlins Innenverteidiger Karim Rekik im Strafraum den Mainzer Yoshinori Muto zu Fall gebracht. De Blasis nutzte die Chance, er bescherte seinem Klub den zweiten Saisonsieg.

Die anderen beiden Partien des Nachmittags gingen torlos zu Ende: Nach ihrem 0:0 warten sowohl Werder Bremen, als auch der SC Freiburg weiter auf den ersten Saisonsieg. Auch der FC Augsburg und der Vfb Stuttgart trennten sich 0:0 - damit ist Überraschungsmannschaft Augsburg nun schon seit fünf Spielen unbesiegt.