Bundesliga:Matthäus in Sorge um Gladbach: Im „grauen Niemandsland“

TV-Fußballexperte Lothar Matthäus steht vor dem Spiel im Stadion. (Foto: Tom Weller/dpa)

Der sportliche Absturz von Borussia Mönchengladbach geht auch Lothar Matthäus nahe. Der Ex-Gladbacher kritisiert auch die Verantwortlichen.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Lothar Matthäus macht sich große Sorgen um seinen Ex-Club Borussia Mönchengladbach. „Wenn man diese Saison gesehen hat, ja. Natürlich muss man sich um die Borussia immer wieder Sorgen machen. Borussia hat die letzten zwei, drei Jahre sehr viel an Boden verloren“, sagte der Weltmeister von 1990 am Freitag in Mönchengladbach, wo er einst seine Profikarriere begonnen hatte.

„Borussia Mönchengladbach muss stabil werden und aus diesem Loch rauskommen“, sagte der 63-Jährige bei einem Sponsorentermin (Interwetten) weiter. „Auch aufgrund der Geschichte muss der Anspruch hier in Gladbach eigentlich immer sein, europäisch zu spielen.“ Derzeit sei man aber im „grauen Niemandsland“ angekommen. „Das tut mir selbst weh“, sagte Matthäus, der die Verantwortlichen der Borussia aufgrund von Fehlern im wirtschaftlichen und strategischen Bereich kritisierte. „Bei den Zielen wurden häufig auch tief gestapelt. Die Spieler konnten sich so immer eine Ausrede suchen“, befand Matthäus.

Nachdem die Gladbacher vor drei Jahren noch im Achtelfinale der Champions League gestanden hatten, ging die Entwicklung seitdem kontinuierlich nach unten. In der abgelaufenen Saison rettete sich die Borussia nur mit Ach und Krach und einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz vor dem Abstieg.

© dpa-infocom, dpa:240607-99-313378/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: