bedeckt München 26°

Bundesliga:Leverkusen plötzlich ganz schwach

Konnte kaum glauben, was da gegen Wolfsburg passiert ist: Leverkusens Nadiem Amiri.

(Foto: AFP)

Bayer hätte sich auf Rang drei schieben können, kassiert aber vier Tore gegen Wolfsburg. Frankfurt zeigt gegen Freiburg einen großen Kampf. Werder vergibt zu viele Chancen.

Spiele im Überblick

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 1:4 (0:1), Tore: 0:1 Pongracic (43.), 0:2 Arnold (64.), 0:3 Steffen (67.), 0:4 Pongracic (75.), 1:4 Baumgartlinger (85.)

Nach der bisher besten Rückrunde der Vereinsgeschichte hat Bayer Leverkusen ein bitterböses Erwachen erlebt. Beim verdienten 1:4 (0:1) gegen den stark ersatzgeschwächten VfL Wolfsburg rissen nicht nur zahlreiche Erfolgsserien der Werkself. Sie verlor auch den erst am Samstag eroberten Champions-League-Platz direkt wieder an Borussia Mönchengladbach.

Wolfsburg festigte durch den vierten Auswärtssieg in den letzten fünf Spielen auch Rang sechs, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Marin Pongracic mit seinen ersten Bundesliga-Treffern (43./75.), der überragende Maximilian Arnold (64.) und Renato Steffen (68.) erzielten die Tore der Gäste, Julian Baumgartlinger konnte nur noch verkürzen (85.). Leverkusen hatte zuvor alle sieben Heimspiele 2020 gewonnen, war zwölf Spiele ungeschlagen und gewann deren elf.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:3 (1:1), Tore: 0:1 Grifo (28.), 1:1 Silva (35.), 1:2 Petersen (67.), 1:3 Höler (69.), 2:3 Kamada (79.), 3:3 Chandler (82.)

Eintracht Frankfurt hat dank großer Moral die sechste Niederlage in Serie abgewendet, sich aber nicht für einen überlegenen Auftritt mit dem ersten Bundesliga-Sieg seit Anfang Februar belohnt. Nach einem unglaublichen Chancenwucher und einem Zwei-Tore-Rückstand retteten die Hessen am Dienstagabend beim 3:3 (1:1) gegen den SC Freiburg zumindest einen Punkt.

Vincenzo Grifo (28. Minute), der eingewechselte Nils Petersen (67.) und Lucas Höler (69.) trafen für die über weite Strecken klar unterlegenen, aber höchst effektiven Breisgauer. Die Tore von André Silva (35.), Daichi Kamada (79.) und Timothy Chandler (82.) reichten für die Frankfurter noch zum Unentschieden. Mit 29 Punkten bleiben die Hessen aber weiter auf Rang 14 der Fußball-Bundesliga.

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 0:0, Tore -

Werder Bremen hat den zweiten Heimsieg in dieser Saison zwar knapp verpasst, dank einer leidenschaftlichen Leistung gegen Borussia Mönchengladbach aber einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg geholt. Drei Tage nach dem erlösenden 1:0 in Freiburg waren die Bremer gegen den Champions-League-Aspiranten sogar die bessere Mannschaft - zum nächsten Dreier reichte es beim 0:0 aber nicht ganz. Es wäre erst das zweite Mal in dieser Saison gewesen, dass Werder zwei Spiele in der Fußball-Bundesliga nacheinander gewinnt.

Doch auch so machte der Auftritt Mut, dass das Team von Trainer Florian Kohfeldt den Gang in die Zweitklassigkeit doch noch abwenden kann. Zumindest für eine Nacht verkürzten die Norddeutschen den Rückstand auf Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz auf zwei Punkte.

© SZ.de/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite
Borussia Dortmund - FC Bayern München

Bayern gewinnt beim BVB
:Ein Geniestreich reicht

Dank eines brillanten Kimmich-Hebers und mit ein bisschen Elfmeter-Glück gewinnen die Bayern in Dortmund - und steuern mit sieben Punkten Vorsprung auf die Geistermeisterschaft zu.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB