bedeckt München 17°

Bundesliga:Lasogga wird für den HSV zum Derbyhelden

Hamburger SV v Werder Bremen - Bundesliga

Pierre-Michel Lasogga trifft für den Hamburger SV.

(Foto: Stuart Franklin/Getty Images)

Der Hamburger SV hat sich durch einen Derby-Sieg gegen Werder Bremen wohl fast aller Abstiegssorgen entledigt. Die Gastgeber feiern einen 2:1 (2:0)-Erfolg und verbesserten sich vorläufig auf den zehnten Tabllenplatz in der Fußball-Bundesliga.

Die Bremer dagegen verharren mit 31 Punkten auf dem Relegationsrang 16 und müssen den Absturz in die Zweitklassigkeit fürchten. Für den HSV traf Pierre-Michel Lasogga in der 5. und 32. Minute. Den Gäste-Treffer erzielte Anthony Ujah (65.).

Lasogga traf vor 57 000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion in der 5. und 32. Minute und wurde neben dem starken Schlussmann Jaroslav Drobny zum Hamburger Derbyhelden. In der 57. Minute parierte der Ersatztorwart einen Foulelfmeter von Bremens enttäuschendem Stürmerstar Claudio Pizarro.

Werder bleibt auf Relegationsrang 16

Drei Tage nach dem starken Auftritt im DFB-Pokalspiel beim Bayern München wirkten die Bremer lange kraftlos. Erst in der zweiten Halbzeit folgte mit viel Energie das Aufbäumen. Zu mehr als dem Anschlusstor durch Anthony Ujah (65.) reichte es aber nicht. Mit 31 Punkten verharrt Werder auf dem Relegationsrang 16 und muss am Wochenende tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz noch punkten kann.

Der HSV kann nach zwei Relegationsrunden in den vergangenen beiden Spielzeiten mit 37 Zählern entspannter den Saisonschlussspurt angehen - muss allerdings im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 in der kommenden Woche auf Lasogga und Michael Gregoritsch verzichten, die jeweils ihre fünfte Gelbe Karte sahen.

Randale vor dem Spiel

Vor dem Nordderby hatten HSV-Fans in der Stadt randaliert. Rund 800 HSV-Anhänger hätten sich an der S-Bahnstation Elbgaustraße zu einem Fan-Marsch formiert, sagte ein Polizeisprecher. Polizisten seien mit Steinen und Böllern beworfen worden. Daraufhin hätten Beamte den Fan-Marsch gestoppt.

SZ-Sport-Newsletter

Auch per Mail bestens informiert: Jeden Sonntagmorgen erhalten Sie die komplette Übersicht über die aktuelle Sportberichterstattung der SZ. Hier bestellen.