bedeckt München

Bundesliga:Götze bereut Wechsel zum FC Bayern

Nachdem seine Rückkehr zum BVB offiziell ist, sagt Mario Götze, er würde die Entscheidung für einen Wechsel nach München so nicht mehr treffen. Die skeptischen Dortmund-Fans will er mit Leistung überzeugen.

Fußball-Weltmeister Mario Götze kehrt vom deutschen Meister und Pokalsieger FC Bayern München zu Borussia Dortmund zurück. Das gab der börsennotierte BVB am Donnerstag in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt. Beide Clubs und der Spieler hätten Einigung über den Wechsel erzielt. "Die formelle Abwicklung des Transfers und die üblichen medizinischen Untersuchungen des Spielers sollen in den kommenden Tagen erfolgen", hieß es in der Mitteilung.

"Ich freue mich persönlich sehr, dass Mario sich für Borussia Dortmund entschieden hat. Ich habe seit seinem Weggang im Jahr 2013 immer gehofft, dass er eines Tages zu uns zurückkehren wird", wird Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der Mitteilung zitiert. "Mario ist ein Dortmunder, einer der stärksten kreativen Mittelfeldspieler in Europa und erst 24 Jahre alt" äußerte sich Sportdirektor Michael Zorc. "Er hatte mehrere Wechsel-Optionen und hat sich bewusst für den sicher nicht leichten Weg entschieden, zu seinem Heimatklub zurückzukehren."

Die Ablösesumme für den 24-Jährigen soll bei rund 22 Millionen Euro plus Prämien liegen. Sein Kontrakt mit den Bayern lief ursprünglich noch bis 30. Juni 2017. Götze war 2013 für 37 Millionen Euro vom BVB zu den Bayern gewechselt.

Götze selbst kommt in der Mitteilung ebenfalls ausführlich zu Wort. "Als ich 2013 vom BVB zum FC Bayern gewechselt bin, war das eine bewusste Entscheidung, hinter der ich mich heute nicht verstecken will. Drei Jahre später, und mit inzwischen 24 Jahren, blicke ich mit anderen Augen auf meinen damaligen Entschluss. Ich kann gut verstehen, dass viele Fans meine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten. Ich würde sie so heute auch nicht mehr treffen! Wenn ich nun in meine Heimat zurückkehre, möchte ich versuchen, alle Menschen - gerade auch die, die mich nicht mit offenen Armen empfangen - durch Leistung zu überzeugen. Es ist mein Ziel, wieder meinen besten Fußball zu spielen. Für uns alle, den Klub und die BVB-Fans."

Watzke bedankte sich bei Karl-Heinz Rummnigge. "Wir haben mit den Bayern in dieser Transferperiode drei Wechsel (Sebastian Rode, Mats Hummels, Mario Götze; Anm. d. Red.) ausgehandelt. All unsere Gespräche waren von großer Seriosität und gegenseitigem Vertrauen geprägt", wird Watzke zitiert. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sagte in einer Mitteilung des FC Bayern, der Transfer sei "für alle Parteien eine gute Lösung".

Während der China-Reise meldete sich auch Thomas Tuchel zu Wort. "Er wollte nicht ins Ungewisse, er wollte zu uns", ließ der BVB-Chefcoach in Shanghai wissen. Tuchel zeigte sich überzeugt: "Es wird für ihn ein anstrengender Weg - aber wir sind voller Vorfreude." Eine Aufgabe gab der 42-Jährige sich und den Seinen in Sachen Götze mit auf diesen Weg: "Es geht ums Sich-Aufgehoben-Fühlen. Deswegen der Schritt zurück nach Dortmund. Dieses Gefühl versuchen wir, Mario zu vermitteln."

Auf Twitter hieß Marco Reus den Rückkehrer mit den Worten "Welcome back" willkommen. Und Thomas Müller wünschte seinem bisherigen Bayern-Gefährten "All the best - we will see us on 14th August at the Supercup final" - dann trifft Götze in Dortmund mit dem BVB das erste Mal wieder auf die Münchner.

© Sz.de/dpa/schm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema