Süddeutsche Zeitung

Bundesliga:Gladbach und Hecking trennen sich zum Saisonende

  • Trainer Dieter Hecking wird Gladbach am Saisonende verlassen.
  • Erst im vergangenen November hatte Hecking seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.
  • Sportdirektor Max Eberl bezeichnet die Trennung als "strategische Entscheidung".

Die Wege von Borussia Mönchengladbach und Trainer Dieter Hecking trennen sich zum Saisonende vorzeitig. "Borussia Mönchengladbach wird die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Dieter Hecking über das Ende der Saison 2018/19 hinaus nicht weiter fortsetzen und mit einem neuen Cheftrainer in die Saison 2019/20 gehen", teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstagnachmittag mit.

In einer Pressekonferenz sagte Sportdirektor Max Eberl, dass die Trennung als "strategische Entscheidung". Sie habe "nichts mit der Aktualität zu tun". "Ich habe für den Klub eine Entscheidung für die Zukunft gefällt", sagte Eberl. "Es war eine der schwierigsten Entscheidungen meiner Manager-Karriere, ab Sommer nicht mehr mit Dieter Hecking zusammenzuarbeiten", fügte er an. Er sei am Vortag "zu Dieter nach Hause gefahren", um dem Trainer die Entscheidung zu übermitteln. Hecking sagte auf der Pressekonferenz: "Es war für mich eine Riesen-Enttäuschung gestern, die auch heute noch anhält." Wenn ein Verein meine, er müsse eine neue Strategie wählen, dann sei das sein gutes Recht. "Das ist so, das muss man akzeptieren, dafür ist man Trainer", sagte er.

Erst im November hatte Hecking verlängert

Erst im November hatten der Klub und der 54 Jahre alte Hecking beschlossen, den Kontrakt bis zum 30. Juni 2020 zu verlängern. Hecking hatte die Borussen im Dezember 2016 übernommen. "Die aktuelle sportliche Entwicklung ist sehr positiv, dies ist ganz eng mit Dieter Hecking verbunden und wir freuen uns darauf, mit ihm und seinem Trainerteam, die vor uns liegenden Aufgaben anzugehen", begründete Eberl seinerzeit die Entscheidung, die auch für die Co-Trainer Dirk Bremser und Frank Geideck galt.

Er sei ein erfahrener Trainer, betonte Hecking zu diesem Zeitpunkt mit dem Hinweis, es gehe ihm nicht mehr darum, wie lange sein Vertrag laufe. "Ich spüre das Vertrauen von allen Seiten und ein Jahr reicht völlig aus", hatte er geäußert.

Doch nach der erfolgreichen Hinrunde, die Hecking und sein Team hinter Borussia Dortmund und Bayern München als Tabellendritter auf einem Champions-League-Platz beendet hatten, verlief die zweite Halbserie der laufenden Spielzeit deutlich weniger erfolgreich: In der Rückrunde gab es vier Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen. Mit dem 1:3 bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf am Samstag fiel die Borussia auf Tabellenrang fünf zurück.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4393942
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/ebc/chge
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.