Bundesliga-GeschichteFelix und seine Spießgesellen

"Junge Wilde" wurden sie genannt: Philipp Lahm, Kevin Kuranyi, Christian Tiffert - selbst Mario Gomez war schon dabei, damals 2003/04 beim VfB Stuttgart. Was ist aus ihnen geworden? Die Karrieren und auch der Wechsel von Timo Hildebrand zu Schalke 04 zeigen: Es gibt ein gut funktionierendes Netz in der Bundesliga, in dessen Mitte Felix Magath sitzt.

Bundesliga-Geschichte – Timo Hildebrand

"Junge Wilde" wurden sie genannt: Philipp Lahm, Kevin Kuranyi, Christian Tiffert - selbst Mario Gomez war schon dabei, damals 2003/04 beim VfB Stuttgart. Was ist aus ihnen geworden? Die Karrieren und auch der Wechsel von Timo Hildebrand zu Schalke 04 zeigen: Es gibt ein gut funktionierendes Netz in der Bundesliga, in dessen Mitte Felix Magath sitzt.

Im Tor stand Timo Hildebrand, der sogleich einen Bundesliga-Rekord aufstellte, weil er 884 Minuten ohne Gegentor blieb. Hildebrand, das galt damals als gesichert, würde Oliver Kahn als Torwart der Nationalelf beerben und irgendwann einmal bei einem europäischen Großclub spielen. Doch es kam anders: Hildebrand wechselte zum FC Valencia, konnte sich dort aber nie etablieren - und wurde dann von Joachim Löw nicht einmal für die EM 2008 nominiert. Es folgten Engagements bei der TSG Hoffenheim und Sporting Lissabon, dann war Hildebrand lange Zeit arbeitslos. Er hielt sich zuletzt in Frankfurt fit - dort hat sein ehemaliger Trainer Armin Veh das Sagen. Es gab Kontakte zum VfL Wolfsburg - dort hat sein ehemaliger Trainer Felix Magath das Sagen. Nun wechselt er nach Schalke - dort hat sein ehemaliger Mitspieler Horst Heldt das Sagen.

22. Oktober 2011, 12:242011-10-22 12:24:30 © sueddeutsche.de /segi