bedeckt München 32°

Bundesliga:Frankfurt verliert auch Haller

VfB Stuttgart v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Ein Bild, das sie in Frankfurt vermissen werden: Sébastien Haller bejubelt einen seiner insgesamt 24 Treffer für die Eintracht.

(Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Der Angreifer wechselt zu West Ham in die Premier League - zuvor hatte bereits Luka Jovic die Eintracht verlassen.

Von Eintracht Frankfurts fabelhaftem Sturm-Trio ist nur noch Ante Rebic übrig. Nach dem zu Real Madrid abgewanderten Torjäger Luka Jovic verlässt auch Sébastien Haller den Bundesligisten. Der 25-jährige Franzose wechselt zu West Ham United in die Premiere League. Die Klubs hätten sich über die Transfermodalitäten geeinigt, teilten die Frankfurter mit. "Infolgedessen hat Haller die Freigabe, um die medizinische Untersuchung in London zu absolvieren." Haller soll etwa 45 Millionen Euro Ablöse kosten, sein Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2021.

Haller hatte in der vergangenen Bundesliga-Saison 15 Tore erzielt und fünf Treffer in der Europa League. Da der Jovic-Wechsel zu den Königlichen der Eintracht 60 Millionen Euro brachte, kann Sportvorstand Fredi Bobic mit Hallers Verkauf die größten Einnahmen der Klubgeschichte machen - insgesamt mehr als 100 Millionen für das Duo. Das "Büffelherde" genannte Sturmtrio könnte sich auch völlig auflösen, denn der Verbleib von Rebic ist ebenfalls nicht gesichert. Der Kroate ist bei Atlético Madrid im Gespräch, wo Antoine Griezmann zum FC Barcelona abgewandert ist.

Wie die Frankfurter den Verlust von Jovic und Haller abfangen können, ohne in der Bundesliga abzustürzen, ist nun die große Frage. Ursprünglich hatte es geheißen, dass man Haller unbedingt halten wolle. Frankfurt hat als neuen Stürmer bisher nur den Serben Dejan Joveljic, 19, verpflichtet, zudem setzt Hütter große Hoffnungen auf Rückkehrer Daichi Kamada und Goncalo Paciencia, der zuletzt im Schatten des erfolgreichen Trios stand.