Bundesliga-Elf des SpieltagsRB Leipzig rettet die Fußballhysterie

Dank Hasenhüttls Team ist die Liga spannend. Der FC Bayern schützt die Umwelt, und Dortmunds Aubameyang macht seinem Coach ein Friedensangebot. Die Weltverbesserer des Spieltags.

FC Bayern

Hat Ozeanmüll einen Sieg des FC Bayern verhindert? Der Tabellenführer trat gegen die TSG Hoffenheim in Trikots aus Plastikabfall an, 28 Plastikflaschen verarbeitete der Klubausrüster pro Trikot und versuchte mit der Aktion, auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam zu machen. Die meisten Zuschauer wunderten sich eher über den ungewohnten Look ohne den typischen weißen Print auf der Brust. Immerhin, formschöner als das, was man sich gemeinhin unter Recycling vorstellt (Joghurtbecher, Müllsäcke, seltsame Hippie-Öko-Handtaschen) waren die Trikots allemal. Wenn auch nur für ein Spiel. Nächstes Mal laufen die Bayern nicht mehr in Plastikflasche, sondern wieder in gewöhnlichem Polyester auf.

(smoo)

Bild: imago/Lackovic 7. November 2016, 09:582016-11-07 09:58:38 © SZ.de/fued/mane