Bundesliga-Elf des Spieltags – Diego

Diego: Es musste ja so kommen. Kaum ist Felix Magath aus Wolfsburg weg, blüht der sensible Brasilianer beim VfL wieder auf. Schon in den ersten Spielen unter Lorenz-Günther Köstner wirkte Diego wie ein munteres Pflänzchen im Frühling, er zeigte bereits gegen Düsseldorf seine Klasse und rannte selbst bei der Pleite in Nürnberg über zwölf Kilometer. An diesem Spieltag folgte gegen Leverkusen nun eine echte Glanzleistung: Wo Diego war, herrschte Inspiration, Tempo und Spiellust. Dass es nebenbei auch noch zu zwei feinen Treffern reichte, kam als Garnitur dazu. Als es fast vorbei war, erwies sein neuer Coach Diego noch eine besondere Ehre: Er wechselte seinen Besten aus - und wohl zum ersten Mal gab es in Wolfsburg stehende Ovationen für den kleinen Spielmacher. "Wenn ich Lehrer wäre", sagte später Teamkollege Marcel Schäfer beeindruckt, "würde ich ihm eine Eins mit Sternchen geben".

(jbe)

Bild: Bongarts/Getty Images 12. November 2012, 09:532012-11-12 09:53:42 © SZ.de/jbe/ebc/bavo