Süddeutsche Zeitung

Bundesliga:Eintracht-Trainer hadert: „Erste Halbzeit verschlafen“

Eintracht Frankfurt enttäuscht und kann den VfB Stuttgart nicht stoppen. Nun wartet im Rennen um den internationalen Startplatz wichtiges Duell.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa) - Trainer Dino Toppmöller hat nach dem 0:3 beim VfB Stuttgart die Defensivarbeit von Eintracht Frankfurt kritisiert.

„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, das ist extrem ärgerlich“, monierte der Coach nach dem Auftritt am Samstagabend und haderte unter anderem mit Ballverlusten und der fehlenden Grundschärfe. „Wir laden den Gegner dann mit zwei Aktionen von uns selber zum Tor ein“, sagte Toppmöller. 

Die Eintracht lag beim Tabellendritten durch die Tore von Serhou Guirassy (11.) und Deniz Undav (17.) nach nur 17 Minuten mit 0:2 zurück. Bereits vor der Pause war die Partie nach dem dritten Gegentor durch Jamie Leweling (37.) entschieden. 

„Es war einfach kein gutes Spiel von uns“, bilanzierte Eintracht Frankfurts Sport-Vorstand Markus Krösche. Es seien „einfache Fehler“ gewesen, kritisierte er. 

Mit 42 Punkten ist die Eintracht Tabellensechster der Fußball-Bundesliga. Im Kampf um den Einzug in die Europa League mussten die Hessen den Vorsprung auf den FC Augsburg auf drei Punkte schrumpfen lassen. Am Freitag steht das für den internationalen Startplatz wichtige Heimspiel gegen den direkten Verfolger FCA an.

© dpa-infocom, dpa:240414-99-666886/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240414-99-666886
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal