Bundesliga: Die Überläufer"Willkommen in der blau-weißen Hölle"

2007 verkaufte Christoph Metzelder "Anti-Schalke-Shirts", jetzt wechselt er zu S04. Er ist nicht der erste Überläufer im Ruhrpott. In Bildern.

Die Ausgangsposition war gut, so gut wie selten zuvor. Der FC Schalke 04 führte die Tabelle an, mit einem Punkt Vorsprung vor Stuttgart, und es standen nur noch zwei Spiele aus. Zwei Spiele bis zur Meisterschaft, der ersten seit 1958. Am vorletzten Spieltag der Saison 2006/07 musste Schalke beim Erzrivalen Borussia Dortmund antreten, und viele begannen schon vor dem Spiel, sich ihre königsblauen Träume auszumalen.

"Ich gehe nach einem Sieg in Dortmund zu Fuß nach Hause", tönte Stürmer Gerald Asamoah, und Vereinsboss Clemens Tönnies versprach: "Ich verkaufe an der Autobahn Bratwürstchen." Doch dazu kam es nicht. Das Schalker Spiel lahmte im Derby, der BVB konterte. Ein gewisser Christoph Metzelder (Bild), damals rechter Verteidiger der Borussia, flankte zweimal gefährlich nach innen. Die eine Hereingabe verwertete Alexander Frei, die andere Ebi Smolarek, Endstand 2:0 für Dortmund.

Foto: ddp

29. April 2010, 13:582010-04-29 13:58:00 ©