bedeckt München

Bundesliga:Badstuber köpft den VfB zum Sieg

VfB Stuttgart v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Kein Halten: Holger Badstuber (l.) entkommt seinem Mitspieler und macht sich auf den Weg zu den VfB-Fans.

(Foto: Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)

Holger Badstuber hat Aufsteiger VfB Stuttgart den ersten Sieg in der Bundesliga seit knapp eineinhalb Jahren beschert. Der ehemalige Nationalspieler, dessen Verpflichtung durch den geschassten Sportvorstand Jan Schindelmeiser nicht unumstritten war, erzielte beim 1:0 (0:0) gegen Mainz 05 in der 53. Minute das Tor des Tages. Badstuber, der bei den Schwaben einen stark leistungsbezogenen Einjahresvertrag unterschrieben hat, traf erstmals seit beinahe acht Jahren in der Bundesliga.

Vor 53.100 Zuschauer waren die Stuttgarter die bessere von zwei nicht allzu überzeugenden Mannschaften. Der Aufsteiger mühte sich redlich um kultiviertes Offensivspiel, am oder noch seltener im Strafraum aber gelang ihm wenig - ehe Badstuber, der zuletzt am 4. Dezember 2009 für den FC Bayern getroffen hatte, bezeichnenderweise eine Standardsituation nutze. Der 28-Jährige köpfte einen Eckball des guten Dennis Aogo im Tiefflug ins Tor.Während Simon Terrodde (80.) einen trotz Videobeweises umstrittenen Foulelfmeter an den Pfosten setzte und damit sein erstes Bundesligator verpasste, blieb Mainz in einer zum Teil sehr zerfahrenen Partie ohne große Durchschlagskraft.

Gladbachs Fluch hält an

Der Augsburg-Fluch von Borussia Mönchengladbach hält an. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking kam beim FCA nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus und wartet auch nach dem siebten Anlauf auf den ersten Sieg in Augsburg.Doch auch für den FCA, dem Sergio Cordova (89.) den Punkt rettete, war das Heimremis nach der Auftaktniederlage in Hamburg (0:1) und dem blamablen Aus im DFB-Pokal zu wenig. Seit nunmehr sechs Pflichtspielen sind die Augsburger sieglos. Gladbach hatte immerhin den Saisonstart erfolgreich gestaltet.Alfred Finnbogason brachte den FCA bereits nach 35 Sekunden in Führung. Es war das schnellste Tor der Augsburger Bundesliga-Geschichte. Lange darüber freuen konnte sich das Team von Trainer Manuel Baum aber nicht. Gladbach gelang bereits in der 7. Minute durch Denis Zakaria der Ausgleich. Oscar Wendt drehte in der 30. Minute mit dem 2:1 die Partie.

Hoffenheim mit viel Glück zum Punkt

Nach der Lehrstunde an der Anfield Road beim FC Liverpool hat 1899 Hoffenheim nur dank einer gehörigen Portion Glück den nächsten Rückschlag verhindern können. Drei Tage nach dem 2:4 bei den Reds von Teammanager Jürgen Klopp in den Play-offs zur Champions League kamen die Kraichgauer in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen nach zweimaligem Rückstand zu einem schmeichelhaften 2:2 (0:1).Der Brasilianer Wendell (32., Foulelfmeter) brachte die gut spielenden Werkskicker in Führung. Der Südamerikaner hatte allerdings Glück, dass der Ball vom Innenpfosten über die Linie sprang. Vorausgegangen war eine Attacke von Ermin Bicakcic an Nationalspieler Julian Brandt im Strafraum.Aus dem Nichts traf Andrej Kramaric (47.) zum überraschenden 1:1-Ausgleich. Doch 120 Sekunden später brachte der überragende Karim Bellarabi (49.) die Gastgeber wieder in Front. Mark Uth (70.) traf zum erneuten Ausgleich, der nicht verdient war.

Wolfsburg rehabilitiert sich

Der VfL Wolfsburg hat die Pleite zum Saisonauftakt gut verdaut. Die Niedersachsen, die beim Start 0:3 gegen Borussia Dortmund verloren haben, setzten sich am zweiten Spieltag mit 1:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt durch. Daniel Didavi (22.) traf für die Wolfsburger, die sich in der vergangenen Saison erst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hatten. Die Eintracht vergab beim Startelf-Debüt von Neuzugang Kevin-Prince Boateng, der zum 100. Mal in der deutschen Eliteklasse auflief, in der ersten Hälfte eine Vielzahl von Chancen.

© SZ.de/sid/dpa/tbr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema