bedeckt München 22°

Christoph Daum:Trainer mit Gewissen

40.000 Mark an der Kabinentür, ewiger Streit mit Uli Hoeneß, das berühmte "reine Gewissen" und fünf Meistertitel. Zuletzt stieg Christoph Daum mit Eintracht Frankfurt ab und machte kurze Zeit später seine Hautkrebs-Erkrankung öffentlich. Jetzt heuert er als Trainer beim FC Brügge an - mal wieder mit großen Ambitionen. Seine Karriere in Bildern.

17 Bilder

Christoph Daum

Quelle: Imago

1 / 17

40.000 Mark an der Kabinentür, ewiger Streit mit Uli Hoeneß, das berühmte "reine Gewissen" und fünf Meistertitel. Zuletzt stieg Christoph Daum mit Eintracht Frankfurt ab und machte kurze Zeit später seine Hautkrebs-Erkrankung öffentlich. Jetzt heuert Daum als Trainer beim FC Brügge an - mal wieder mit großen Ambitionen. Seine Karriere in Bildern.

Es war in der Saison 1985/86, als der ehemalige Kölner Amateur-Spieler Christoph Daum vom Amateur-Trainer zum Ko-Trainer der Profis befördert wurde. Gerade hatte Daum sein Diplom an der Sporthochschule Köln erworben, die Diplomarbeit trug den Titel "Die Wichtigkeit und Bedeutung von pädagogischen und psychologischen Maßnahmen eines Fußballtrainers". Als Georg Keßler am 22. September 1986 entlassen wurde, installierten die Verantwortlichen des 1. FC Köln den jungen Christoph Daum als Interimstrainer. In den folgenden sechs Spielen gewann Köln vier Mal und spielte zwei Mal Unentschieden - schon war Daum die Dauerlösung in Köln.

Christoph Daum Heynckes

Quelle: Imago

2 / 17

Schnell erwarb sich Daum den Ruf eines Motivationskünstlers. Einmal soll er 40.000 Mark an die Kabinentür des 1. FC Köln geheftet haben, um den Spielern die mögliche Meisterschaftsprämie vor Augen zu führen. Daneben galt er als Trainer, der den Spielern harte Arbeit schmackhaft machen konnte. "Wir haben gar nicht gemerkt, dass wir richtig hart trainiert haben", sagte der damalige Spieler Pierre Littbarski. Daum führte Köln an die Spitze der Bundesliga - und machte den Verein zu einem ernsthaften Konkurrenten für den FC Bayern.

DAUM HOENESS

Quelle: AP

3 / 17

Den Höhepunkt der verbalen Auseinandersetzungen zwischen Köln und dem FC Bayern gab es am 20. Mai 1989, als in der Sendung Das Aktuelle Sportstudio Christoph Daum, Bayern-Trainer Jupp Heynckes und Bayern-Manager Uli Hoeneß aufeinandertrafen. "Heynckes könnte auch Werbung für Schlaftabletten machen. Die Wetterkarte ist interessanter als ein Gespräch mit Jupp Heynckes", hatte Daum zuvor gesagt. Hoeneß konterte: "Dein Weg wird am Donnerstag enden." Die Zuschauer im Studio stimmten an: "Zieht den Bayern die Lederhosen aus!" Das Spiel gewann übrigens der FC Bayern mit 3:1. "Drei Tore Roland Wohlfarth, hab' ich geweint nach dem Spiel", sollte Uli Hoeneß später sagen. Die Beziehung zwischen Daum und Hoeneß sollte auch später noch für Furore sorgen.

MAYER-VORFELDER DAUM

Quelle: AP

4 / 17

Nach seiner Entlassung in Köln während der WM 1990 (Littbarski: "Diese Entlassung kann keiner verstehen, dadurch wurde der Verein auf Jahre hinaus kaputtgemacht.") heuerte Daum beim VfB Stuttgart (im Bild mit dem damaligen Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder) an - und hatte sogleich Erfolg. 1992 wurde er Deutscher Meister, in der folgenden Spielzeit allerdings unterlief ihm ein peinlicher Fehler. In der ersten Runde des Europapokals gegen Leeds United wechselte Daum einen vierten Ausländer ein, was damals nicht erlaubt war. Es kam zu einem Entscheidungsspiel, Stuttgart verlor und qualifizierte sich nicht für die Champions League. Drei Monate später wurde er entlassen.

CHRISTOPH DAUM

Quelle: AP

5 / 17

Daum wechselte im Jahr 1994 in die Türkei und wurde Trainer bei Beşiktaş Istanbul. Er gewann sofort den Pokal und den Supercup, ein Jahr später wurde er türkischer Meister. Aufgrund der Erfolge und seiner emotionalen Auftritte wurde er in der Türkei verehrt - und wechselte nach zwei Jahren dennoch zurück in die Bundesliga.

FC BAYERN MÜNCHEN - BAYER 04 LEVERKUSEN

Quelle: DPA

6 / 17

Zu Bayer Leverkusen. Wieder hat Daum Erfolg, er führte den zu diesem Zeitpunkt eher mittelmäßigen Verein sofort auf Platz zwei, er machte den jungen Michael Ballack zum Stammspieler und wird zum Trainer des Jahres gewählt. Die Leverkusener Spieler schätzten ihn vor allem deshalb, weil er sich stets vor sie stellte. Über einen Stinkefinger von Ulf Kirsten etwa sagte er: "Er hat angezeigt, dass er in einer Minute ausgewechselt werden will." Der ganz große Erfolg, der Gewinn der Deutschen Meisterschaft, sollte ihm in Leverkusen allerdings verwehrt bleiben. Wohl immer in Erinnerung wird dabei der 20. Mai 2000 bleiben.

Christoph Daum Unterhaching

Quelle: Imago

7 / 17

Vor dem 34. Spieltag hatte Bayer Leverkusen drei Punkte Vorsprung auf den FC Bayern, es genügte ein Unentschieden bei der SpVgg Unterhaching, jenem kleinen Verein im Münchner Süden, der schon Wochen zuvor den Klassenerhalt geschafft hatte und für den es in diesem Spiel um nichts mehr ging. Zuerst schoss Michael Ballack ein Eigentor, dann gelang Markus Oberleitner noch das 2:0. Nach dem Abpfiff saß Daum minutenlang auf der Bank - später tröstete er noch seinen Sohn.

-

Quelle: AP

8 / 17

Aufgrund seiner Erfolge sollte Daum nach der EM 2000 Trainer der deutschen Nationalelf werden. Nun kam wieder einmal Uli Hoeneß ins Spiel. Im Interview mit der Abendzeitung sagte Hoeneß: "Der DFB kann doch keine Aktion ,Keine Macht den Drogen' starten und Herr Daum hat vielleicht damit etwas zu tun." Hoeneß wurde ob seiner Worte beschimpft, Daum reichte zunächst eine Verleumdungsklage gegen Hoeneß ein und gab schließlich freiwillig eine Haarprobe ab. "Ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe", sagte Daum. Die Probe jedoch war positiv.

LEVERKUSEN'S SUPPORTERS THANKS FORMER COACH DAUM WHEN THEY SHOW BANNERS DURING A CHAMPIONSLEAGUE SOCCER MATCH IN LEVERKUSEN

Quelle: REUTERS

9 / 17

Daum wurde als Vereinstrainer fristlos entlassen, sein ab 1. Juni 2001 laufender Vertrag als Bundestrainer wurde vom DFB aufgelöst. Daum floh nach Florida, wo er 30 Monate lebte. Beim ersten Spiel nach seiner Entlassung brachten ihm die Fans von Bayer Leverkusen dennoch Respekt entgegen und bedankten sich für die vergangenen vier Jahre.

DAUM

Quelle: AP

10 / 17

Da Daum in der Bundesliga als Persona non grata galt, wechselte er zuerst wieder zu Beşiktaş Istanbul und schließlich zu Austria Wien. Er gewann dort sofort die Meisterschaft und den Pokal - was nicht zuletzt an der Unterstützung durch den Mäzen Frank Stronach lag. Daum sagte später über diese Zeit: "In anderen Vereinen wird immer gefragt: Was kostet das? Den Frank Stronach musste man nur überzeugen, dass ein Investment etwas bringt. Da hat man viel mehr Möglichkeiten."

DAUM

Quelle: AP

11 / 17

Nach nur einem Jahr in Österreich kehrte Daum in die Türkei zurück - allerdings nicht zu Beşiktaş, sondern zum Rivalen Fenerbahçe auf der asiatischen Seite von Istanbul. Er wurde in den Jahren 2004 und 2005 türkischer Meister. Allerdings musste er im Pokalfinale 2005 eine empfindliche Niederlage einstecken, er verlor mit Fenerbahçe gegen Galatasaray mit 1:5. Am Ende der Saison 2005/06 reichte Daum aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt ein.

Christoph Daum

Quelle: AP

12 / 17

Nur fünf Monate später konnte die Bundesliga einen Rückkehrer begrüßen. Christoph Daum unterschrieb beim 1. FC Köln, freilich war auch das medienwirksam inszeniert. Kurz vor seinem zweiten Amtsantritt in Köln hatte Daum dem Verein noch abgesagt. Auf einer legendären Pressekonferenz in der Empfangshalle des St.-Elisabeth-Krankenhauses in Köln hatte er mitgeteilt, er sei gesundheitlich nicht in der Lage, Trainer beim FC zu werden. Im Jahr 2008 gelang ihm der Aufstieg in die Bundesliga. Während der Saison sagte er den schönen Satz: "Das Gegentor fiel zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt. Aber man muss an dieser Stelle auch einmal die Frage stellen, ob es Gegentore gibt, die zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt fallen."

Christoph Daum Camm

Quelle: imago sportfotodienst

13 / 17

Für Aufsehen sorgte auch die Hochzeit mit seiner Lebensgefährtin Angelika Cramm. Daum nämlich heiratete nicht im Standesamt, sondern im Anstoßkreis des Kölner Stadions. Irgendwann zu dieser Zeit meldete sich auch Uli Hoeneß wieder zu Wort, in der Sendung Doppelpass sagte er: "Christoph Daum ist ein Selbstdarsteller mit einem außergewöhnlichen Hang zum Größenwahn."

´Bild": Daum verlässt 1. FC Köln

Quelle: dpa

14 / 17

Im Juli 2009 machte Daum von seiner Ausstiegsklausel beim 1. FC Köln Gebrauch und wurde wieder einmal Trainer in Istanbul, zum zweiten Mal bei Fenerbahçe. Weil der Supercup der einzige Titel war, den Daum gewinnen konnte, einigten sich er und der Verein auf die Auflösung des Vertrages. Über seine Zeit in der Türkei und die Journalisten sollte er später sagen: "Im Vergleich zu den Artikeln, die sie schreiben, sind die Märchen aus Tausendundeiner Nacht empirische Untersuchungen."

1. FC Koeln v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

15 / 17

Nachdem er anschließend mehrmals öffentlich bekannt gegeben hatte, er wolle gerne in die Bundesliga zurückkehren, engagierte ihn völlig überraschend der hochgradig nüchterne Frankfurter Vorstandsboss, Heribert Bruchhagen, weil sich die Eintracht in der Rückrunde 2011 im freien Fall Richtung zweite Liga befand. Doch Daum gab zu, dass er die Mannschaft kaum kenne, auch war er nie ein guter "Feuerwehrmann". Der 57-Jährige gewann kein Spiel mit den Hessen und stieg ab. Danach erklärte er seinen Rücktritt.

Daum im Gespraech fuer oesterreichischen Trainerposten

Quelle: dapd

16 / 17

Am 14. August 2011 erklärte Daum, dass er an Hautkrebs erkrankt sei und auffällige Leberflecken wegoperiert worden seien. "Es haben sich einige bösartige Hautentwicklungen ergeben, die in mehreren Operationen entfernt wurden. Wenn man auf einmal die Diagnose bekommt, dass man Hautkrebs hat, fällt man aus allen Wolken." Nun sei er aber geheilt und möchte gerne wieder als Trainer arbeiten.

-

Quelle: AP

17 / 17

Und siehe da: Am 9. November gab der belgische Erstligist FC Brügge die Verpflichtung von Christoph Daum bekannt. Der 58-Jährige tritt seinen neuen Job beim 13-fachen belgischen Meister - typisch Daum - mit großen Ambitionen an. "Ich will auf Dauer Brügge wieder in Belgien an die Spitze führen und auch in Europa wieder im Konzert der Großen etablieren", ließ der gebürtige Zwickauer verlauten. "Ich versuche immer mehr zu bringen, als ich versprochen habe." Der Verein habe eine junge Mannschaft mit viel Potenzial - derzeit rangiert der FC Brügge an vierter Stelle der Jupiler League. Er fühle sich körperlich und geistig wieder fit, sagte Daum mit Bezug auf seine Erkrankung im Sommer: "Ich bin dreimal operiert worden. Mein Zustand ist wieder in Ordnung."

© sueddeutsche.de/hum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema