Bundesliga:Christiansen soll Sportchef in Wolfsburg werden

Das Logo vom VfL Wolfsburg ist auf einer Flagge im Stadion zu sehen. (Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild)

Der VfL Wolfsburg hat offenbar einen Nachfolger für Marcel Schäfer gefunden. Christiansens aktueller Arbeitgeber bestätigt, dass es Verhandlungen mit einem anderen Club gibt.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wolfsburg (dpa) - Der Däne Peter Christiansen soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge neuer Sport-Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg werden. Der 49-Jährige ist seit 2021 Direktor Profifußball beim dänischen Topclub FC Kopenhagen, mit dem er in dieser Saison in der Champions League als Zweiter hinter dem FC Bayern in der Gruppenphase den Achtelfinal-Einzug schaffte. Christiansen hat bei den Dänen noch einen laufenden Vertrag, weshalb die Wolfsburger eine Ablöse zahlen müssten.

Der FC Kopenhagen bestätigte am Mittwoch Verhandlungen mit einem anderen Club. „Der FC Kopenhagen hat von einem ausländischen Verein eine Anfrage bezüglich der möglichen Anstellung von Sportdirektor Peter Christiansen erhalten. Der Dialog ist noch nicht beendet und es wurden keine Vereinbarungen zwischen den Parteien getroffen“, hieß es in einer Mitteilung der Dänen.

Christiansen soll beim VfL die Nachfolge von Sport-Geschäftsführer Marcel Schäfer antreten. Der VW-Club hatte sich im April vom 39-Jährigen getrennt. Schäfer steht vor einem Engagement bei RB Leipzig.

Sebastian Schindzielorz soll in Wolfsburg weiter die Rolle des Sportdirektors einnehmen. Der Ex-Profi war zwischenzeitlich ebenfalls als Geschäftsführer gehandelt worden. Ob er seinen Vertrag bei den Niedersachsen unter Christiansen erfüllen würde, ist aber noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:240529-99-202771/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: