bedeckt München 17°
vgwortpixel

Bundesliga:Bruno Labbadia soll Hertha-Trainer werden

Bruno Labbadia

Kehrt offenbar in die Bundesliga zurück: Bruno Labbadia.

(Foto: Tobias Hase/dpa)

Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Labbadia würde die Mannschaft nach dem möglichen Ende der Corona-Pause von Alexander Nouri übernehmen.

Fußball-Bundesligist Hertha BSC forciert wohl einen kurzfristigen Wechsel auf der Trainerposition. Wie die Bild-Zeitung und der Kicker berichtet, soll Bruno Labbadia den Klub vor dem Absturz in die 2. Liga bewahren und bereits in den nächsten Tagen das Training übernehmen. Der 54-Jährige würde die Nachfolge von Alexander Nouri antreten, der nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Interimstrainer eingesprungen war. Dass Nouri nach Saisonende gehen muss, stand bereits fest.

In der Bundesliga, die aufgrund der Coronakrise mindestens bis Ende April pausiert, liegt Hertha derzeit auf Platz 13. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur sechs Punkte. Unter Nouri hat Berlin bislang nur einen Sieg aus vier Spielen geholt. Labbadia hatte zuletzt beim VfL Wolfsburg erfolgreich gearbeitet und das Team bis in die Europa League geführt. Sein Vertrag bei den Niedersachsen wurde im vergangenen Sommer nicht verlängert.

© Sz.de/sid/schm
19.01.2020, xtgx, Fussball 1.Bundesliga, Hertha BSC Berlin - FC Bayern Muenchen emspor, v.l. Thomas Mueller (Bayern Mue; Hansi Flick Thomas Müller

Thomas Müller
:Kernspieler des neuen Bayern-Chefs

Vor wenigen Monaten sprach Thomas Müller noch über seinen Abschied vom FC Bayern, nun verlängert er bis 2023. Das zeigt, wie wichtig der Spieler und der Trainer füreinander sind - und welch großen Einfluss Hansi Flick im Verein hat.

Von Benedikt Warmbrunn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite