Bundesliga Bremen optimistisch

Polizeikosten-Urteil wird am Freitag erwartet.

Der Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL), Reinhard Rauball, hat im Rechtsstreit mit der Hansestadt Bremen nach der mündlichen Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erneut bekräftigt, dass "für die Wahrung von Sicherheit und Ordnung der Staat verantwortlich" sei. "Das ist in Stein gemeißelt, die rechtsstaatlichen Grundsätze müssen gewahrt werden", sagte Rauball nach der sechsstündigen Verhandlung am Dienstag. Die DFL wehrt sich dagegen, die Mehrkosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen zu zahlen. Der Stadtstaat Bremen hatte der DFL nach einem Hochrisikospiel im April 2015 einen Gebührenentscheid über rund 400 000 Euro gestellt. Das möglicherweise richtungsweisende Urteil wird vom Vorsitzenden Richter Wolfgang Bier am Freitag um 11 Uhr verkündet. Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) äußerte sich am Dienstag zuversichtlich: "Es gab keine massive Kritik an dem, was wir gemacht haben. Ich reise am Freitag mit einem guten Gefühl an."