Bundesliga Bremen droht Ausfall von Kruse und Bargfrede

Max Kruse könnte Bremen länger fehlen.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Werder bezahlt das Pokalspiel gegen die Bayern teuer. Leroy Sané schießt ManCity wieder an die Spitze in England und Timo Boll erlebt einen ganz bitteren Tag bei der Tischtennis-WM.

Meldungen im Überblick

Werder Bremen, Personal: Werder droht im Endspurt der Bundesliga der Ausfall von zwei Leistungsträgern. Die Oberschenkel-Prellung bei Kapitän Max Kruse hat sich nach der 2:3-Niederlage im DFB-Pokal gegen Bayern München weiter verschlechtert. "Sein Oberschenkel sieht wirklich schlimm aus", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt am Mittwochabend. "Er wäre in keinem anderen Spiel als diesem Halbfinale aufgelaufen. Es kann sein, dass er in Düsseldorf am Samstag nicht dabei sein wird."

Philipp Bargfrede wird auf jeden Fall fehlen. Der Mittelfeldspieler laboriert weiter an einer Oberschenkelverletzung. "Er hat leider die Belastung nicht so gut verkraftet. Er ist für die nächsten Wochen kein Thema", erklärte Kohfeldt. Ganz aufgegeben hat der Bremer Coach den 30-Jährigen für die bald zu Ende gehende Saison aber noch nicht. "Vor dem Hoffenheim-Spiel (33. Spieltag) muss mich niemand mehr nach ihm fragen", meinte Kohfeldt.

Bayern in der Einzelkritik

Müller tanzt, Coman fällt

Tischtennis: Timo Boll hat bei der WM in Budapest sein Achtelfinalmatch gegen den Südkoreaner Jang Woojin wegen Fiebers abgesagt. Das teilte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) am Donnerstagvormittag weniger als zwei Stunden vor dem geplanten Spielbeginn mit. Ob der Düsseldorfer Europameister am frühen Abend zum Doppel-Viertelfinale mit Patrick Franziska (Saarbrücken) antreten kann, ist noch offen. "Timo hat über Nacht Fieber bekommen. Wir versuchen, das bis zum Doppel in den Griff zu bekommen", erklärte DTTB-Sportdirektor Richard Prause in der Mitteilung des Verbandes. Boll fehlten in Ungarn nur noch zwei Siege zu seiner zweiten WM-Einzelmedaille nach Bronze 2011 in Rotterdam. Durch die Absage riss die Serie des 38-Jährigen von fünf WM-Viertelfinalteilnahmen seit 2007. Bei der WM 2009 in Yokohama hatte Boll verletzungsbedingt gefehlt. Im Doppel soll der Weltranglistenfünfte mit Franziska gegen die Portugiesen Tiago Apolonia/Joao Monteiro antreten. Im Falle eines Erfolgs wäre dem deutschen Duo eine Medaille sicher. Die Aussicht auf den greifbar nahen Podestplatz dürfte auch der Grund dafür sein, das Boll bislang für diesen Wettbewerb noch nicht abgesagt hat.

Fußball, England: Leroy Sané hat Manchester City zum 2:0 (0:0)-Erfolg über den Stadtrivalen United und damit zurück an die Tabellenspitze geschossen. Der deutsche Nationalspieler traf am Mittwoch 15 Minuten nach seiner Einwechslung nach 66 Minuten zum Endstand, nachdem der Portugiese Bernardo Silva (54.) die Führung des Titelverteidigers besorgt hatte. Dank des Erfolgs im Stadtderby vor 74 431 Zuschauern zog City wieder am FC Liverpool in der Tabelle vorbei und hat nun drei Spieltage vor Ende der Saison einen Vorsprung von einem Punkt auf das von Jürgen Klopp trainierte Team. Champions-League-Halbfinalist Tottenham Hotspur kam zum 1:0-Erfolg über Abstiegskandidat Brighton & Hove Albion und baute als Tabellendritter mit 70 Punkten seinen Vorsprung auf den FC Arsenal (66 Punkte) aus, der durch ein 1:3 bei den Wolverhampton Wanderers als Fünfter aus den Champions League-Plätze herausfiel. Vierter ist nun der FC Chelsea ((67), der Halbfinal-Gegner von Eintracht Frankfurt in de Europa League.

Basketball, NBA: Die Los Angeles Clippers haben den ersten Matchball der Golden State Warriors in den diesjährigen Playoffs abgewehrt. Im fünften Spiel der Erstrundenserie besiegten die Clippers am Mittwoch (Ortszeit) den Titelverteidiger mit 129:121 (71:63). Lou Williams war mit 33 Punkten und zehn Assists der beste Spieler im Team der Südkalifornier. Topscorer der Partie war Golden States Kevin Durant mit 45 Punkten. In der Best-of-Seven-Serie steht es nach dem Auswärtserfolg der Clippers 3:2 aus Sicht der Warriors. Spiel sechs wird am Freitag in Los Angeles ausgetragen.

Liga-MVP James Harden und die Houston Rockets zogen mit einem 100:93 (46:42) gegen die Utah Jazz in die zweite Playoff-Runde ein. Der 29-Jährige war mit 26 Punkten der Topscorer in Spiel fünf. Nachwuchscenter Isaiah Hartenstein kam beim Auswärtserfolg der Texaner nicht zum Einsatz. Im Viertelfinale trifft Houston auf den Gewinner des Duells zwischen Golden State und Los Angeles.

Fußball, USA: Bastian Schweinsteiger hat mit seinem Klub Chicago Fire die dritte Saison-Niederlage in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga Major League Soccer (MLS) kassiert. Der 34 Jahre alte Weltmeister von 2014 unterlag mit seinem Team 0:1 (0:1) beim New York City FC. Chicago weist nach acht Partien zwei Siege, drei Niederlagen und drei Unentschieden auf.

Fußball, Italien: Lazio Rom steht im Finale der Coppa Italia. Der Hauptstadtklub setzte sich am Mittwochabend bei AC Mailand mit 1:0 (0:0) durch, das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. Den entscheidenden Treffer erzielte Joaquin Correa (58.). Damit hat Lazio die Möglichkeit, am 15. Mai im eigenen Stadion in Rom den Pokalwettbewerb zum siebten Mal in der Klubgeschichte zu gewinnen. Zuletzt hatten die Römer im Jahr 2013 gesiegt. Bereits in der vergangenen Saison trafen die Mailänder und Lazio im Halbfinale aufeinander, damals endeten beide Spiele torlos, die Mailänder hatten im Elfmeterschießen das glücklichere Ende für sich.

Vor dem Spiel hatten etwa 60 Lazio-Fans für einen Eklat gesorgt. Die Anhänger zogen mit einem provozierenden Banner, auf dem "Ehre für Mussolini" stand, durch die Mailänder Innenstadt. Dabei grölte der Mob lautstark faschistische Parolen und erinnerten damit an den am 28. April 1945 verstorbenen Diktator Mussolini, der von 1922 bis 1943 Ministerpräsident des damaligen Königreiches Italien war. Einige Chaoten zeigten zudem den Nazi-Gruß. Im zweiten Halbfinale treffen am Donnerstag AC Florenz und Atalanta Bergamo aufeinander, das Hinspiel in Florenz endete 3:3.

Basketball, Europapokal: Dirk Nowitzkis Basketball-Erben winkt der größte Triumph ihrer Vereinsgeschichte. Der Bundesligist s'Oliver Würzburg verschaffte sich im Finalhinspiel um den FIBA Europe Cup durch eine 84:89 (45:45)-Niederlage beim italienischen Vertreter Dinamo Sassari eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 1. Mai (17.00 Uhr) in eigener Halle. Dort können die Würzburger, die 1998 noch mit Nowitzki in die Bundesliga aufgestiegen waren, ihren ersten Erfolg auf europäischer Bühne perfekt machen. Auf der Mittelmeerinsel Sardinien lieferten sich beide Mannschaften vor 5000 Zuschauern einen von Anfang bis Ende offenen Kampf mit ständigen Führungswechseln. Im Schlussviertel sah es dann aber zunächst nicht gut aus für die Gäste, als die Italiener auf elf Punkte davonzogen. Doch die Franken rappelten sich wieder auf und gestalteten das Ergebnis noch freundlicher. Cameron Wells (22), Xavier Cooks (19) und Devin Oliver (17) waren die besten Werfer bei s'Oliver. Herausragender Schütze des Abends aber war Sassaris Rashawn Thomas (27).

Internationaler Fußball Juves Fans begehren gegen Allegri auf

Fußball in Italien

Juves Fans begehren gegen Allegri auf

Der Trainer der Turiner verkörpert die traditionelle Philosophie perfekt, er hat mit Juventus gerade seinen fünften Titel in Serie gefeiert - doch plötzlich scheint das nicht mehr zu genügen.   Von Birgit Schönau