Bundesliga:Bericht: Heldt wird Geschäftsführer Sport bei Union Berlin

Horst Heldt, Kölns Geschäftsführer Sport, geht vor dem Spiel durch das Stadion. (Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters-Pool/dpa/Archivbild)

Nach dem Klassenerhalt tauscht Union Berlin einem Medienbericht zufolge den Sportchef aus. Horst Heldt soll kommen, Oliver Ruhnert will offenbar freiwillig zurück ins zweite Glied.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Der 1. FC Union Berlin steht einem Medienbericht zufolge unmittelbar vor der Verpflichtung von Horst Heldt als Sport-Geschäftsführer. Wie der TV-Sender Sky am Dienstagabend berichtete, soll der 54-Jährige noch in dieser Woche einen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten unterschreiben. Die Gespräche zwischen beiden Parteien würden laut Sky bereits seit Wochen laufen und seien sehr weit fortgeschritten. Zuvor hatte auch der „Kicker“ von einem Interesse der Unioner am früheren Manager der Clubs VfB Stuttgart, Schalke 04, Hannover 96 und 1. FC Köln berichtet.

Heldt soll in Berlin-Köpenick die Nachfolge von Oliver Ruhnert antreten, der laut Sky kürzertreten und sich auf eigenen Wunsch mehr auf das Scouting fokussieren wolle. Präsident Dirk Zingler hatte zuletzt auf einer Pressekonferenz eine weitere Zusammenarbeit mit Ruhnert angekündigt, aber auch gesagt: „Vielleicht bleibt er Geschäftsführer Profifußball, vielleicht nimmt er eine andere Funktion ein.“ Ruhnert und Heldt kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim FC Schalke 04. Zuletzt war Heldt bis 2021 in Köln tätig.

Es ist nicht die einzige wichtige Personalie bei den Köpenickern nach dem am letzten Spieltag gerade so geschafften Klassenerhalt. Noch ist unklar, wer die Eisernen als Cheftrainer in die kommende Spielzeit führt. Aktuell gilt der Ex-Mainzer Bo Svensson als Favorit.

© dpa-infocom, dpa:240521-99-112152/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: