bedeckt München 28°

Bundesliga:Auch Düsseldorf schockt Schalke

André Hoffmann feiert den Düsseldorfer Sieg.

(Foto: AFP)

Die Fortuna holt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf, Hoffenheim gewinnt ein kurioses Spiel gegen Köln, Union hält Mainz auf Distanz.

Fortuna Düsseldorf - Schalke 04 2:1 (0:0), Tore: 0:1 McKennie (53.), 1:1 Hennings (63.), 2:1 Karaman (68.)

Der freie Fall des seit nunmehr zehn Spielen sieglosen FC Schalke 04 geht ungebremst weiter. Mit 1:2 (0:0) beim Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf verlor das Team von Trainer David Wagner am Mittwoch auch das dritte Geisterspiel seit dem Bundesliga-Neustart. Dabei schien die destruktive Defensiv-Taktik der gebeutelten Gäste nach dem ersten Auswärtstor in diesem Jahr durch Weston McKennie (53. Minute) sogar aufzugehen. Doch mit großen Kampf und dank altbekannter individueller Schalker Fehler drehte die Fortuna noch das Spiel. Schalke-Schreck Rouwen Hennings mit seinem ersten Tor unter Trainer Uwe Rösler (64.) und Kenan Karaman (68.) machten den ersten Düsseldorfer Heimsieg in der Rückserie perfekt.

Hennings, der schon beim 3:3 im Hinspiel auf Schalke alle drei Düsseldorfer Tore erzielt hatte, stand erstmals seit Ende Februar wieder in der Startelf der Fortuna. Nach zuletzt vier teils sehr unglücklichen Unentschieden vergrößerten die Düsseldorfer auf dem Relegationsrang mit nun 27 Punkten wieder den Vorsprung auf Werder Bremen auf Rang 17 (22). Für die von Verletzungssorgen gebeutelten Königsblauen rücken die internationalen Plätze immer weiter in Ferne. Nach dem 0:4 in Dortmund, dem 0:3 am Sonntag gegen Augsburg und der erneuten Pleite in Düsseldorf beträgt der Abstand auf einen sicheren Europa-League-Rang nun bereits fünf Zähler. 3:24 Tore aus zehn sieglosen Spielen lautet die katastrophale Bilanz der Schalker zuletzt.

"Das ist ein gehöriger Negativlauf, den wir schnellstens beenden müssen", sagte Sportchef Jochen Schneider: "Das ist extrem bitter und extrem enttäuschend. Es war kein gutes Spiel, das kann man nicht schönreden." Kritik an Wagner relativierte er zumindest: "Es ist nicht richtig, es alleine am Trainer festzumachen. Da gehören alle im Verein dazu."

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 3:1 (1:0), Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.), 3:0 Zuber (48.) 3:1 Kainz (60.)

Debüt-Doppelpacker Christoph Baumgartner hat den Sprung des 1. FC Köln in die obere Tabellenhälfte verhindert. Der Aufsteiger unterlag nach einer turbulenten Partie 1:3 (0:1) bei der TSG Hoffenheim. Der FC hat den Kraichgauern am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga durch die vierte Pleite in Folge gegen die TSG aus der Krise geholfen.

Christoph Baumgartner (11./46.) sowie Steven Zuber (48.) trafen für die Hoffenheimer, die zuvor sieben Punktspiele nicht gewonnen hatten. Der FC, bei dem Sebastiaan Bornauw nach einem überharten Foul früh die Rote Karte sah (26.), wartet seit mittlerweile vier Partien auf einen Dreier.

Daran änderte auch das Tor des eingewechselten FC-Österreichers Florian Kainz (60.) nichts. Der frühere Hoffenheimer Mark Uth konnte zudem einen Handelfmeter nicht verwerten (77.) - es war der zweite Fehlschuss des Stürmers vom Punkt in Folge. Die Unterzahl war für die FC-Niederlage nur bedingt verantwortlich, da TSG-Kapitän Benjamin Hübner in der 50. Minute vom Platz flog.

1. FC Union Berlin - 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:1), Tore: 0:1 Baku (13.), 1:1 Ingvartsen (33.)

Union Berlin hat nach der Pleite im Stadtderby einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga erkämpft. Am Mittwochabend rang das Team von Trainer Urs Fischer dem direkten Konkurrenten FSV Mainz 05 trotz längerer Unterzahl ein 1:1 (1:1) ab. Für die Köpenicker steht nach zuletzt zwei Niederlagen ohne eigenes Tor zumindest der erste Punktgewinn in der Coronazeit zu Buche. Die Mainzer liegen mit 28 Zählern weiter drei Punkte hinter den Berlinern.

U21-Nationalspieler Ridle Baku (13.) hatte die Gäste zu Beginn in Führung gebracht, ehe Marcus Ingvartsen (33.) per direkt verwandeltem Freistoß ausglich. Unions Robert Andrich (42.) sah nach wiederholtem Foulspiel noch im ersten Durchgang die Gelb-Rote Karte. Beide Mannschaften bleiben durch das Ergebnis dennoch in Kontakt zur Abstiegszone.

FC Augsburg - SC Paderborn 0:0

Tabellenschlusslicht SC Paderborn hat den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga erneut verpasst. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart kam beim FC Augsburg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und droht nach nun neun sieglosen Spielen in Serie den Anschluss an den Relegationsplatz zu verlieren.

Die Punkteteilung konnte keines der beiden Teams zufrieden stimmen. Für Paderborn war es das dritte Remis nacheinander, die nächsten beiden Aufgaben erscheinen mit Borussia Dortmund und RB Leipzig unlösbar. Die Augsburger und Heiko Herrlich bei seinem verspäteten Heim-Debüt auf der Trainerbank verpassten es indes, sich weiter aus der Abstiegszone zu entfernen.

© Sz.de/dpa/sid/schm
Bundesliga - RB Leipzig v Hertha BSC

Bundesliga
:Nagelsmann zürnt: "Wie eine Schülermannschaft"

Mit einem 2:2 gegen Hertha BSC versäumt es Leipzig, in der Tabelle am BVB vorbeizuziehen. Trainer Julian Nagelsmann kritisiert seine Elf - und den Spielplan.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite