bedeckt München

Bundesliga:DFL senkt Altersgrenze für Profis

Youssoufa Moukoko

Gilt als riesengroßes Talent: Dortmunds Youssoufa Moukoko.

(Foto: dpa)
  • Junge Fußball-Talente können zukünftig schon mit 16 Jahren bei den Profis mitspielen.
  • Das hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) beschlossen.
  • Davon könnte unter anderem Borussia Dortmund und sein großes Talent Youssoufa Moukoko profitieren.

Für das Dortmunder Talent Youssoufa Moukoko ist der Weg in die Fußball-Bundesliga frei. Die Bemühungen von Borussia Dortmund um eine vorzeitige Spielerlaubnis für jüngere Spieler in der Bundesliga waren erfolgreich. Die DFL-Versammlung stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit dem Antrag des Revierklubs zu, wonach ein Spieler bereits nach Vollendung seines 16. Lebensjahres eingesetzt werden darf.

"Wir sind sehr froh über diese Entscheidung", sagte BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken am Donnerstag dem Kicker. Damit könnte der aktuell noch 15-jährige Moukoko bereits im kommenden November in der höchsten deutschen Spielklasse auflaufen. Bisher war das nur erlaubt, wenn ein Spieler sein 18. Lebensjahr vollendet hatte oder zum jüngeren Jahrgang der U19 zählte.

Darin hatte der BVB im internationalen Vergleich einen Wettbewerbsnachteil gesehen "Die Mehrheit der Klubs will jetzt jungen, herausragend talentierten Spielern in absoluten Ausnahmefällen die Möglichkeit geben, den nächsten Entwicklungsschritt machen zu können", kommentierte Ricken das DFL-Votum.

Die DFL folgt damit dem Beispiel anderer Topligen

Momentan haben zahlreiche Klubs herausragende Talente in ihren Nachwuchsmannschaften, die sie möglicherweise schon mit 16 Jahren zum Einsatz bringen wollen. Der bekannteste Spieler ist Moukoko. Der schnelle Angreifer feiert am 20. November seinen 16. Geburtstag. In der laufenden Spielzeit traf er für die U19 des BVB in 20 Ligaspielen 34-mal und legte neun weitere Treffer auf.

Der in Kamerun geborene Stürmer lebt seit 2014 in Deutschland, seit 2016 trägt er das BVB-Trikot. Sein Ausbildungsvertrag bei den Westfalen läuft bis 2022, das bisherige Reglement hätte einen Einsatz bei den Profis erst ab August 2021 ermöglicht.

Durch die Senkung der Altersgrenze ist die DFL dem Beispiel der anderen europäischen Topligen (England, Spanien, Italien, Frankreich) gefolgt. Für das größte Aufsehen in Europa hatte zuletzt Ansu Fati vom spanischen Meister FC Barcelona gesorgt. Mit 17 Jahren und 40 Tagen hat sich das Talent aus Guinea-Bissau im Dezember zum jüngsten Torschützen in der Champions League gekrönt.

© SZ.de/dpa/sid/ebc
Zur SZ-Startseite
03.03.2020, xjhx, Fussball DFB Pokal 1/4 Finale, FC Schalke 04 - FC Bayern Muenchen emspor, v.l. Manuel Neuer (FC Bayer

Manuel Neuer beim FC Bayern
:Ende der Diplomatie

Die komplizierteste Personalie im Vertragspoker des FC Bayern ist Kapitän Manuel Neuer. Der Nationaltorwart kämpft ungewohnt vehement für die eigenen Interessen.

Von Benedikt Warmbrunn

Lesen Sie mehr zum Thema